| 00.00 Uhr

Emmerich
Auszeichnung für die Rollende Waldschule

Emmerich: Auszeichnung für die Rollende Waldschule
Waldpädagogin Sigrid Russ ist Obfrau des Lernortes Rollende Waldschule. FOTO: van Offern Markus
Emmerich. Seit vielen Jahren engagiert sich die Initiative "Lernort Natur" innerhalb der Kreisjägerschaft Kleve in der Natur- und Umweltbildung. Dafür gab's jetzt eine Ehrenurkunde des Landesjagdverbandes NRW. Von Monika Hartjes

Die Rollende Waldschule wurde für ihr Gesamtkonzept als "Bildungspartner Rollende Waldschule" mit einer Ehrenurkunde des Landesjagdverbandes NRW ausgezeichnet. "Als Anerkennung herausragender Leistungen für die Initiative Lernort Natur durch das Projekt Rollende Waldschule der Kreisjägerschaft Kleve erhält die Kreisjägerschaft Kleve die besondere Würdigung im Rahmen des Lernort-Natur-Preises der Wildtier- und Biotopschutz-Stiftung Nordrhein-Westfalen", steht auf der Ehrenurkunde.

"Für uns bedeutet diese Auszeichnung eine Anerkennung unserer langjährigen Arbeit und ist eine Motivation, weiterzumachen und immer wieder neue Ideen zu entwickeln", sagt Sigrid Ruß, Obfrau des Lernortes Rollende Waldschule.

Die Ausschreibung für den Wettbewerb stand zwar im Internet, sie wurde bei der Obleute-Versammlung den Initiatoren von Naturprojekten aber auch noch einmal besonders ans Herz gelegt. "Ich habe unsere Bewerbung erst am letzten Tag, dem 21. März, abgeschickt, ich war unsicher, ob wir die Kriterien erfüllen", sagt Sigrid Ruß, die für den Bereich Emmerich-Rees und Kleve zuständig ist. In Kleve arbeitet sie gemeinsam mit Gisbers Meurs, für den Hegering Kevelaer-Weeze sind Hiltrud Hornbergs und Josef Böhling aktiv.

Seit 1998 leistet die Initiative "Lernort Natur" mit ihrer Rollenden Waldschule innerhalb der Kreisjägerschaft Kleve kontinuierlich eine erfolgreiche Natur- und Umweltbildung. Mit einem hohen persönlichen Engagement hat Obfrau Sigrid Ruß, die auch anerkannte Jägerin, Wald- und Naturpädagogin, Natur- und Landschaftsführerin und Niederrheinguide ist, mit ihrem Team ein regionales "Bildungspartner-Netzwerk" etabliert.

Um die Rollende Waldschule herum - einem Anhänger mit Naturmaterialien aus Wald und Feld - wurden Projekte und Aktivitäten entwickelt für Kindergärten, Schulen, Seniorenheime, kommunale und kirchliche Einrichtungen, Vereine und Institutionen. Inzwischen finden jährlich bis zu 70 Veranstaltungen mit rund 1800 Kindern statt, die in Vorgesprächen individuell geplant und auf die Themenwünsche von Schulen und Kindergärten abgestimmt werden. Darüber hinaus werden auf regionalen Festen, Märkten und Messen, bei denen die "Rollende Waldschule" als Bildungspartner unterstützend tätig ist, jährlich bis zu 10.000 interessierte große und kleine Besucher gezählt.

Die "Rollende Waldschule" unterstützt als Kooperations- und Bildungspartner ihre "Netzwerker" auf vielfältige Weise, zum Beispiel durch Angebote für die Durchführung von Walderlebnisspielen, Anregungen zum Einsatz von Naturmaterialien, Beratung beim Anlegen naturnaher Außengelände, bei der Durchführung von Thementagen, Exkursionen in Wald und Feld, bei Projektwochen und der Umsetzung waldpädagogischer Konzepte.

Diese Vielfältigkeit und das Engagement hatten die Jury überzeugt. Die "Rollende Waldschule" ist eine von drei Einrichtungen, die mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet wurde. Die Übergabe erfolgte auf dem Landesjägertag NRW in Aachen mit rund 250 Teilnehmern. Sigrid Ruß, Hiltrud Hornbergs und Josef Böhling nahmen die Ehrenurkunde in Empfang. "Wir sind stolz auf diese Anerkennung unserer Arbeit in einem größeren Rahmen", sagt Ruß.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Auszeichnung für die Rollende Waldschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.