| 00.00 Uhr

Emmerich
Baustelle sorgte für mehr Pendler ab Emmerich

Emmerich. ÖVNP: Schnellbus SB 58 fährt jetzt sonntags mit größeren Fahrzeugen nach Nimwegen.

Ein Problem mit dem Niers-Express auf der Strecke Kleve-Düsseldorf hat dem Bahnhof in Emmerich in den letzten Monaten deutlich mehr Pendler beschert. Hintergrund war eine Baustelle bei Meerbusch, die Verspätungen von rund 40 Minuten verursachte. Der Zug stoppte dann schließlich nur noch in Duisburg, um den Zeitverlust für die Pendler in Grenzen zu halten. Viele von ihnen sind in den Monaten August und September jedoch von Kleve mit Pkw oder Linienbus nach Emmerich gefahren, um von dort aus Richtung Landeshauptstadt weiterzureisen.

Die Situation hat sich inzwischen entschärft: Die Baustelle in Meerbusch ist mittlerweile wieder aufgehoben, die Züge fahren wieder normal.

In Sachen "Öffentlicher Personen-Nahverkehr" gibt es auch Erfreuliches zu berichten: Ab sofort wird die SchnellBus-Linie SB 58 Emmerich-Kleve-Nimwegen der Niag sonntags mit Gelenkbussen bedient, um auf die gestiegene Nachfrage zur reagieren. Schnell mit dem Bus zum Einkaufen ins Nachbarland - dafür nutzen viele Emmericher die SB 58.

"Wir spüren bereits jetzt das Vorweihnachtsgeschäft und haben an den vergangenen Wochenenden deutlich mehr Fahrgäste auf der Linie gehabt, was uns natürlich freut", erläutert der Niag-Niederlassungsleiter Stephan Kreth. "Daher setzen wir ab sofort bis zum Ende des Jahres sonntags Gelenkbusse ein."

Im Advent nutzen viele Fahrgäste die Linie auch, um den Weihnachtsmarkt im Forstgarten Kleve zu besuchen. Die Buslinie wird nicht nur für den Einkauf in Nimwegen genutzt, auch Emmerich und Niederländer fahren mit der Linie im Advent sonntags nach Kleve, um dort den stimmungsvollen Weihnachtsmarkt im Forstgarten zu besuchen, der direkt mit der Linie erreicht werden kann. Niag-Tochter Look bietet auch einen Pendelbus zur City.

(bal)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Baustelle sorgte für mehr Pendler ab Emmerich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.