| 00.00 Uhr

Rees
Bei der Lebenshilfe wird gerockt

Rees: Bei der Lebenshilfe wird gerockt
Die Band "Lingby" aus Köln hat sich bereits einen Namen gemacht. FOTO: Veranstalter
Rees. Am Samstag steigt im Sinnesgarten der Lebenshilfe in Groin die mittlerweile vierte Auflage von "Konzert im Park". Drei Bands werden dabei auftreten. Kooperationspartner sind die Organisatoren des Haldern Pop-Festivals.

Aus Indierock, Alternative und Soul besteht die musikalische Bandbreite des diesjährigen "Konzert im Park" im Sinnesgarten der Lebenshilfe. "Lingby" aus Köln überzeugen mit Gitarren, Gesängen, Trompeten - und Entschlossenheit.

In "Lingby" stecken viele Jahre Soundcheck und Songwriting, Nachtfahrt und Neubeginn. Ein Orchester zu fünft, eine Rockband auf Tour.

Die Besetzungen wechselten, doch das Ziel war schon klar: "Ich will Musik machen, die relevant ist und bleibt", erklärt Lingby-Sänger Willi. 2006 hat er mit Judith am Keyboard die Band gegründet. Sie beide schreiben seitdem die Songs für Lingby. Er die poppigen - und sie die düsteren. Maik, Dennis und Judiths Schwester Carmen verleihen nun mit Bass, Drums sowie Wald- und Flügelhorn den Stücken zeitlosen Glanz.

Ende März erschien das neue Album "Twist And Turn". Mit zehn Werken bestückt, begibt sich Lingby auf eine cinemascopische Reise kurzweiliger Musik, die bewegt und ergreift.

Der bekannte Musikjournalist Linus Volkmann schrieb darüber: "Vom Hauchen, von sanft und Seide hin zur Explosion".

Ihre instrumentale Vielschichtigkeit hin zum Arrangement-Superb verspricht einen Konzertabend im Sinnesgarten der Lebenshilfe, der bleibt.

Eine Woche später spielen die Kölner auf dem Traumzeit-Festival im Duisburger Landschaftspark, wo auch andere Bühnensetter wie Wanda, Joris, Dotan, Leslie Clio und Bilderbuch zum Line-Up zählen.

Kooperationspartner beim "Konzert im Park" am 13. Juni (Einlass ab 18 Uhr) im Sinnesgarten sind wieder die Organisatoren vom Haldern Pop Festival, die die Lebenshilfe bisher mit Bands wie "Honig" (2013) und "All The Luck in The World" (2014) unterstützten.

Das Konzert am Samstag findet wieder im Rahmen der Reeser Musiktage statt. Neben "Lingby" werden auch "The Marlowe Experience" aus Haldern und "Soul Kiss" aus Kevelaer zu hören sein, die bei den letzten Reeser Musiktagen den Band-Wettbewerb vom Tonstudio Keusgen gewonnen hatten. Ihr musikalisches Herz gehört dem Soul und Funk, den Sängerin Larissa Deckers mit einem sehr prägenden Timbre beseelt. "The Marlowe Experience" gehören zu der Fraktion des klassischen Alternative-Rock. Ihre Musik ist geprägt von verzerrten, stimmigen Gitarren und berauschtem Gesang. Insgesant ein guter musikalischer Mix für den Sinnesgarten der Lebenshilfe.

Die Tickets für die kommende Ausgabe sind auf 250 Stück limitiert und in der Bücherecke Rees, bei der Lebenshilfe in Rees-Groin, in der Haldern Pop Bar und im Haldern Pop Shop zu kaufen. Einlass ist ab 18 Uhr, Beginn 18.30 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf zehn Euro, 13 Euro an der Abendkasse. Menschen mit Behinderung zahlen fünf Euro im Vorverkauf, sieben Euro an der Abendkasse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Bei der Lebenshilfe wird gerockt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.