| 00.00 Uhr

Emmerich
Beim Probat-Fest blieben alle trocken

Emmerich: Beim Probat-Fest blieben alle trocken
Zum Glück hatte das Probat-Organisationsteam das schlechte Wetter vorausgesehen und an schützende Zelte gedacht. FOTO: MArkus van Offern
Emmerich. Nur gut, dass Claudia Adler als Chefin des Organisationsteams vorgesorgt hatte: Als am Samstag gegen 16 Uhr ein langer Regenschauer einsetzte, konnten die Gäste des Probat-Familienfestes in Zelten Unterschlupf finden.

600 Personen hatten sich zum Fest angemeldet. Für die Kinder gab es ein Piratenschiff, eine Disco-Hüpfburg, Kletterpalmen, Hau den Lukas und vieles mehr. Für Esseen und Trinken war natürlich hinreichend gesorgt - und wer den echten Probat-Kaffee genießen wollte und dazu ein Stück Kuchen essen mochte, hatte dazu reichlich Gelegenheit.

Unter einem großen Zelt konnten sich die Besucher - auch viele Pensionäre waren darunter - an einem Bier oder ähnlichem erfreuen und der Gusti-Music zuhören. Die drei fleißigen Akteure - man kennt sie schon aus der Zeit von "A Capillo" - spielten etwa ab 16 Uhr zur Unterhaltung. Daher ließ sich der starke Dauerregen unter dem trockenen Zeltdach schon besser aushalten. Eine schöne Ablenkung!

Claudia Adler, normalerweise Sekretärin von Geschäftsführer Wim Abbing, und Iris Gerlach, Mitglied des Marketing Teams, betonten die Familienfreundlichkeit des Unternehmens. Unter den zur Zeit im Emmericher Werk arbeitenden rund 430 Frauen und Männern sind etwa 50 Auszubildende. Im August freuten sich 15 Auszubildende auf ihre neue Stelle.

(HW)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Beim Probat-Fest blieben alle trocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.