| 00.00 Uhr

Isselburg
Besucherrekord bei der Tierbescherung

Isselburg: Besucherrekord bei der Tierbescherung
Zwei Tannenbäume wurden mit Karotten und Äpfeln geschmückt - für Esel, Schafe und Damwild. FOTO: Roos
Isselburg. Kinder beschenkten in der Anholter Schweiz auch in diesem Jahr wieder die Tiere und gingen gemeinsam mit den Tierpflegern auf Fütterrunde. Den Kleinen verkürzte die Aktion wieder das Warten aufs Christkind. Von Brigitte Tausche

Alle Jahre wieder seit mittlerweile sieben Jahre beschenken Kinder in der Anholter Schweiz die Tiere und gehen gemeinsam mit den Tierpflegern auf Fütterrunde. Einige treffen sich seit Jahren am Heiligabendvormittag im Biotoppark und können bestätigen, dass noch nie so viele Besucher da waren wie in diesem Jahre. Da war zum Beispiel die vierjährige Elea aus Mehr, die mit ihrem Papa und dem kleinen Bruder Finn zum ersten Mal das Angebot angenommen hatte. Die Kleine war schon sehr gespannt. "Ich bin hier, um die Tiere zu füttern und freue mich auch schon aufs Christkind", erklärte die junge Dame. "Ich habe davon in der Zeitung gelesen", fügte Eleas Papa Sascha ten Eikelder hinzu, "und das ist eine schöne Sache, um die Mama bei den letzten Weihnachtsvorbereitungen zu entlasten".

Aus Rheinberg war Familie Teige mit Kindern, Freunden und Verwandten zur Tierbescherung in die Anholter Schweiz gekommen. "Und nach der Bescherung der Tiere wollen wir noch unser Patenentchen Dagobert Hix besuchen", erzählte Nadine Teige. "Das haben wir in diesem Sommer verletzt in unserem Garten gefunden und, nachdem wir es aufgepäppelt haben, in die Anholter Schweiz gebracht." Die Papenbergs aus Dortmund hatten noch zusätzliche Geschenke wie Nüsse und Kastanien für die Tiere mitgebracht. Max (9), Malise (6) und Leoni (5) feiern gemeinsam mit ihren Großeltern in Anholt das Weihnachtsfest. "Aber erst einmal wollen wir die Tiere beschenken", waren sich die drei einig, "und dann freuen wir uns aufs Christkind."

Langsam wurde der Bollerwagen mit den Weihnachtsmenüs für die Tiere ein wenig leichter, den der fast achtjährige Philipp aus Bocholt hinter sich herzog. Solange er denken kann, ist das seine Aufgabe zu Heiligabend. Und sie machte ihm sichtlich Spaß. Die Dachse mussten ihre Fressen erst einmal auspacken, und Dachsdame Luzie genoss es offensichtlich sehr, von den Kindern gestreichelt zu werden.

Auch die Rentiere warteten bereits erwartungsvoll am Zaun auf ihre ganz persönliche Weihnachtsbescherung. Und für Esel, Schafe und Damwild wurden von den Kindern zwei Tannenbäume mit Karotten und Äpfeln geschmückt. Schon bald wurden die Kinder bei ihrer Arbeit von den neugierigen Eseln umringt.

"Eine schöne Sache ist das mit der Tierfütterung", war sich auch Familie Kirsten aus Gescher einig. Für sie war es der erste Besuch im Biotoppark. Der achtjährige Malte hatte jede Menge Spaß: "Wir werden sicherlich in Zukunft öfter die Anholter Schweiz besuchen."

Bei Kaffee, Kakao und Glühwein lauschten die Kinder im Anschluss daran der Märchenfee Lydia Brockmann, die mit ihrer "Geheimnisvollen Winterwanderung" von Andrea Schober wieder einmal die richtige Wahl getroffen hatte, um die Kinder in ihren Bann zu ziehen, denn diese lauschten andächtig..

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Isselburg: Besucherrekord bei der Tierbescherung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.