| 00.00 Uhr

Emmerich
BGE-Treffen: Dieses Mal mit Einladung

Emmerich: BGE-Treffen: Dieses Mal mit Einladung
30. Juni 2016, der Anfang vom Ende. Gerd Bartels (stehend) hat beinahe die gesamte Versammlung gegen sich. Mittwoch gibt es wohl einen neuen Vorsitzenden FOTO: Stade
Emmerich. Mittwoch wird wohl der letzte Tag von Gerd Bartels als Vorsitzender sein. Die Presse ist von Anfang an zugelassen. Von Christian Hagemann

Am kommenden Mittwoch, 21. September, trifft sich die Bürgergemeinschaft Emmerich zu ihrer nächsten Mitgliederversammlung. Dazu hat der Vorsitzende Gerd Bartels am Mittwochabend per E-Mail auch die Presse eingeladen. Zwei Sätze lang ist die Einladung, eine Tagesordnung hat er nicht beigefügt.

Die sparsam gehaltene Mail hat möglicherweise einen Grund: Auch wenn Bartels schreibt, dass sich "der Vorstand freuen würde, Sie begrüßen zu dürfen", legt er vermutlich keinen gesteigerten Wert auf öffentliche Wahrnehmung. Schließlich wird die Versammlung in der Gaststätte "Zum Raben" (19 Uhr) wohl kein schöner Abend für ihn.

Bereits Ende Juni hatte Bartels ein Desaster erlebt. Nicht nur, dass der Machtkampf in der BGE-Fraktion im Rat lautstark und offen zutage trat. Bei der Versammlung im "Raben" warfen sich wechselweise die Duos Joachim Sigmund / Udo Tepass auf der einen Seite und Gerd Bartels / André Spiertz auf der anderen Seite vor, die Unwahrheit zu sagen.

Der Vorsitzende hatte bei 40 anwesenden Mitgliedern auch einen schweren Stand. Er musste sich nicht nur den Vorwurf gefallen lassen, die Nachwahl von Vorstandsposten nicht ausreichend vorbereitet zu haben. Tatsächlich war nicht einmal irgendjemand bereit, einen Posten zu übernehmen.

Und das war nicht die einzige Schlappe. Es begann bereits damit, dass Bartels zu Beginn die Rheinische Post nicht zur Versammlung zulassen wollte. Der Vorstand habe bewusst darauf verzichtet, die Presse einzuladen, weil interne Dinge zu bereden seien, so Bartels. Auf Antrag von Christian Beckschaefer stimmten die Mitglieder darüber ab, ob die Presse zur Mitgliederversammlung zugelassen werden sollte. Zwei Drittel der Anwesenden waren dafür.

Am kommenden Mittwoch wird es daher keine Überraschung sein, wenn am Ende der Versammlung ein neuer Vorsitzender steht. Es wird nach Informationen der Rheinischen Post möglicherweise Mike Leipold sein, der seit etwa drei Jahren in der BGE ist. Dort ist er intern bekannt, politisch ist er in der Öffentlichkeit noch nicht in Erscheinung getreten. Er arbeitet bei der Baugenossenschaft Emmerich. Stellvertretender Vorsitzender der BGE wird vermutlich Joachim Sigmund werden.

Auch wenn am Mittwoch die BGE ihren Vereinsvorsitzenden losgeworden ist, hat sie ihn immer noch als Vorsitzenden der Ratsfraktion. Diesen Posten kann die Bürgergemeinschaft nicht einfach wegnehmen. Dafür braucht es in der Fünf-Personen-Fraktion eine Mehrheit. Und die gibt es derzeit wohl noch nicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: BGE-Treffen: Dieses Mal mit Einladung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.