| 00.00 Uhr

Emmerich
BGE verschweigt Bongers-Austritt

Emmerich. Nach der Sondersitzung ist klar: Joachim Sigmund bleibt in der Fraktion, Sandra Bongers verlässt sie, behält aber ihr Ratsmandat. Die Bürgergemeinschaft unterschlägt das und wirft der Presse vor, nicht die Wahrheit zu schreiben. Von Christian Hagemann

Sandra Bongers ist am Montag offiziell aus der BGE-Fraktion ausgetreten. Ihr Ratsmandat behält sie allerdings. Das hat sie dem Emmericher Rathaus schriftlich mitgeteilt. Damit hat sie wahr gemacht, was sie ihren Ratskollegen von der BGE bereits angedroht hatte. Die RP hatte darüber in der vergangenen Woche berichtet.

Damit ist die BGE-Fraktion im Rat nunmehr auf fünf Personen geschrumpft. Und die Nerven bei der BGE sind offenbar dünn geworden.

Nach der Sondersitzung der Fraktion am Montagabend dauerte es gestern fünf Stunden, bis eine Pressemitteilung in den Redaktionen eintraf. Dabei hatte der Fraktionsvorsitzende der Bürgergemeinschaft, Gerd Bartels, noch am Morgen gegen 11 Uhr erklärt, eine Presseerklärung werde "gleich" da sein.

Die Ursache für die stundenlange Verzögerung liegt nach journalistischer Erfahrung darin, dass bei der BGE mehrere Personen an der Erstellung der Mitteilung beteiligt waren und Streit darüber herrschte, was nun veröffentlicht werden soll und was nicht. Um 16.20 Uhr erreichte die Redaktion dann die Mitteilung (siehe eingeblockter Artikel "Spekulative Berichterstattung").

Um es vorweg zu nehmen: Die Personalie Bongers verschweigt die BGE in ihrer Mitteilung, in der sie stattdessen der Rheinischen Post vorwirft, bislang nicht die Wahrheit über den Zustand der BGE berichtet zu haben.

Und noch ein weiterer wichtiger Punkt wird von der BGE verschwiegen: Joachim Sigmund ist weiterhin Mitglied der BGE-Fraktion. Der Ausschluss, der gegen ihn ausgesprochen werden sollte, blieb aus. Dabei war das der wichtigste Punkt, den die BGE in den vergangenen Tagen umgetrieben hatte.

Damit bleiben die Gegner Bartels und Sigmund jetzt gemeinsam in der Fraktion. Das hat bereits in den vergangenen Monaten nicht zur Harmonie beigetragen und wird es vermutlich auch in nächster Zeit nicht tun.

André Spiertz, der in den vergangenen Monaten gedroht hat, die Arbeit für die BGE im Rat einzustellen, wird ebenfalls weiter am Tisch sitzen. Auch Udo Tepass wird weitermachen, auch wenn er den Posten als stellvertretender Vorsitzender der Fraktion niedergelegt hat. Manfred Brockmann ist ebenfalls weiter mit dabei, weil er der Einzige ist, der in der Fraktion keinen Streit hat. Und Sandra Bongers sitzt auch weiterhin am Ratstisch. Allerdings nicht mehr für die BGE. Wer weiß: Sie hatte bekanntlich gedroht, zur CDU zu wechseln. Diese habe bereits bei ihr angefragt.

Übrigens hatte auch Joachim Sigmund im vergangenen Jahr mit einem Rücktritt gedroht. Dabei war er zuvor noch BGE-Spitzenkandidat für das Bürgermeisteramt gewesen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: BGE verschweigt Bongers-Austritt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.