| 00.00 Uhr

Emmerich
Bocholter Aasee gesperrt: Verdacht auf Blaualgen

Emmerich. Am vergangenen Wochenende wurde der Bocholter Aasee vorsichtshalber gesperrt. Aufgrund eines grünen Filmes auf der Wasseroberfläche besteht der Verdacht auf Blaualgen.

Derzeit steht noch nicht fest, ob es sich bei dem grünen Film tatsächlich um Blaualgen handelt. Zur Überprüfung werden Gewässerproben entnommen. Bis das Ergebnis feststeht, bleibt der Aasee vorsichtshalber gesperrt. "Die Einwohner werden daher gebeten, das Gewässer zu meiden", sagt Ralf Deller, stellvertretender Fachbereichsleiter des Fachbereichs Öffentliche Ordnung.

Blaualgen können bei empfindlichen Personen Haut- und Schleimhautreizungen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen hervorrufen. Auch allergische Reaktionen sind möglich. "Menschen und Tiere sollten nicht mit dem Wasser in Berührung kommen", sagt Deller. "Insbesondere für Hunde, die Wasser geschluckt haben, kann Lebensgefahr bestehen."

Blaualgen sind natürliche Teile der Seen. Je nach Nährstoffgehalt und den Witterungsbedingungen kann eine starke Blüte der Algen erfolgen. In diesem Fall ist auf der Wasseroberfläche eine grüne Schicht zu sehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Bocholter Aasee gesperrt: Verdacht auf Blaualgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.