| 00.00 Uhr

Bocholter Open Air
Revolverheld kommen ins Stadion Hünting

Bocholter Open Air 2018: Revolverheld kommen ins Stadion Hünting
Die Band Revolverheld tritt am Mittwoch, 30. Mai (am Tag vor Fronleichnam), in Bocholt auf. FOTO: Thomas Lammertz
Bocholt. Zum 16. Mal findet das Bocholter Open Air statt. Diesmal werden "Revolverheld" am 30. Mai als Hauptgruppe spielen. Zudem werden weitere Deutschrock-Bands auftreten. Ab sofort gibt es Karten im Vorverkauf. Von Sebastian Latzel

Vor drei Jahren hat das letzte Open Air stattgefunden. Damals spielte Herbert Grönemeyer am altwürdigen Stadion Hünting, das inzwischen "Stölting-Arena" heißt. Die kleine Pause hat bei den Konzerten Tradition. "Denn wir müssen immer schauen, dass es mit der Band auch passt. Wir warten dann lieber ein paar Jahre", erläutert Anna Schmitz vom Bocholter Stadtmarketing. Denn der Aufwand für die Konzerte ist immer enorm.

Das Stadion ist keine klassische Konzertarena und muss dann immer aufwändig umgestaltet werden. Und da Bocholt nicht der klassische Konzertort ist, haben viele Bands den Ort auch nicht so richtig auf dem Schirm.

Das macht die Suche nach einer passenden Gruppe nicht einfacher. Denn die muss für Bocholt zwei Punkte erfüllen: Einmal darf sie nicht ganz so teuer sein, muss gleichzeitig aber genug Fans ziehen, um ein Stadion zu füllen. Mit Revolverheld fand das Bocholter Stadtmarketing jetzt eine Band, bei der es wieder passte. Die Combo ist mit ihren Hits "Spinner", "Ich lass für dich das Licht an" oder "Das kann uns keiner nehmen" eine typische Radioband.

Mit dem Namen verbindet man erst einmal keinen bestimmten Song, aber beim Konzert werden viele verblüfft sein, wie viele Stücke sie von der Band kennen. "Nachdem Grönemeyer vor allem etwas für die älteren Fans war, haben wir mit Revolverheld jetzt eine Band, die ein breiteres Alter ansprechen dürfte", sagt die Frau vom Stadtmarketing. Allerdings wissen die Organisatoren auch, dass die Rockband wohl nicht so viele Fans ziehen wird wie Grönemeyer, der für ein rappelvolles Stadion sorgte. 2015 kamen 20.000 Fans, diesmal rechnen die Veranstalter mit 10.000 bis 12.000 Zuschauern.

Dass weniger Fans kommen, hat den Vorteil, dass auch die Anreise entspannter werden könnte. 2015 war es zum Kollaps rund um das Stadion gekommen. Die Anfahrtswege waren verstopft, auch weil eine Schnellstraße gesperrt war. Viele Fans waren verärgert, weil sie erst ins Stadion kamen, als Grönemeyer längst auf der Bühne stand. Der Sänger selbst stand ebenfalls im Stau und war nur über Schleichwege in Holland schließlich doch noch pünktlich zum Hünting gekommen.

Die Verkehrssituation wird auch entspannter sein, weil vermutlich mehr Fans aus der direkten Nähe kommen werden, die ortskundig sind. Bei Grönemeyer waren die Besucher noch aus ganz Deutschland nach Bocholt gekommen.

Das Konzert findet am Mittwoch, 30. Mai (am Tag vor Fronleichnam), statt. Die Organisatoren basteln noch kräftig am Programm. Denn Revolverheld soll natürlich nicht die einzige Band am Konzerttag sein. Es wird einige Vorgruppen geben, auch die sollen ebenfalls aus dem Deutschrock-Umfeld kommen.

Karten gibt es an den üblichen Vorverkaufsstellen für 51 Euro und auch im Internet auf www.eventim.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bocholter Open Air 2018: Revolverheld kommen ins Stadion Hünting


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.