| 00.00 Uhr

Emmerich
Bofrost hat seine Logistik optimiert

Emmerich. Modernisierung des Warenflusses am Standort Straelen ist abgeschlossen. Tiefkühlhaus 8 geht in Betrieb. Expansion in den Benelux-Staaten und in Spanien. 2016 sind viele Aktionen anlässlich des 50-jährigen Firmenbestehens geplant. Von Michael Klatt

Der Blick zurück ist für Bofrost im Februar 2016 gleich von doppelter Bedeutung. Einmal umfasst er die zurückliegenden zwölf Monate des jüngsten Geschäftsjahrs. Und dann reicht er weit zurück. 50 Jahre genau. Denn so lange gibt es das Unternehmen. Erfreulich sind beide Anlässe.

Das am 29. Februar endende aktuelle Geschäftsjahr lief gut für Bofrost. Das machte Matthias van der Donk, Bereichsleiter Corporate Marketing/ Communication/ Strategy, bei einem Pressegespräch deutlich. Die Modernisierung der Warenflüsse am Standort Straelen war eines der großen Themen im vergangenen Jahr. Mit der Inbetriebnahme des neuen Tiefkühllagers 8 (TK 8) in Straelen zum 1. März, also in wenigen Tagen, optimiert das Unternehmen seine Gesamtlogistik deutlich und macht sie effizienter. Die Maßnahmen umfassen nicht nur das TK 8, sondern beispielsweise auch die Modernisierung des aus den 90er Jahren stammenden TK 4 und die Neuorganisation aller Warenströme. "Damit sind wir für künftiges Wachstum gut aufgestellt", erklärt van der Donk.

Eine schlagkräftige Logistik ist nicht zuletzt notwendig, weil Bofrost in Europa weiter expandiert. Durch die Kooperationen mit Eismann in Belgien, Luxemburg und Spanien sowie durch die Übernahme von Ijspaleis in den Niederlanden haben die Straelener ihre Kundenbasis deutlich erweitert. Alleine in den Niederlanden wurde der Bestand fast verdoppelt. Hunderte von Bofrost-Fahrzeugen wurden in die Nachbarländer geschickt. "Eine Mammutaufgabe", findet van der Donk.

Eine vollständige Integration der Eismann- und Ijspaleis-Vertriebsmitarbeiter sowie der Kunden erfolgte zu Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. März. Das Straelener Familienunternehmen kann damit seine Marktposition aufgrund des größeren Kundenbestands international stärken und ausbauen.

Die Investition von sechs Millionen Euro in die Logistik in Straelen ist ein wichtiger Teil des Bofrost-Modernisierungskonzepts. Mit 2750 Quadratmetern und einer Lagerhöhe von 13 Metern ist das neue TK 8 das größte Tiefkühllager am Standort. Durch die neuen 3250 Palettenplätze können die Abläufe in der gesamten Logistik in Straelen effizienter gestaltet werden. Damit unterstütze der Neubau nicht nur die notwendige Wettbewerbsfähigkeit, sondern Bofrost bekräftige mit TK 8 auch sein Bekenntnis zum Niederrhein.

Schwerpunkt der Aktivitäten im Jahr 2016 wird das Jubiläum von Bofrost sein. Denn die Idee, tiefgekühlte Waren zu den Kunden in die Häuser zu liefern, hat bereits seit 50 Jahren Bestand. Die ersten Produkte wurden von Josef H. Boquoi, damals noch mit seinem Landhandel in Issum ansässig, am 14. März 1966 verkauft.

Seitdem hat sich das Unternehmen zum europäischen Direktvertriebs-Marktführer bei Tiefkühl-Produkten entwickelt. Van der Donk: "In diesem Jahr haben wir in der Region, beginnend mit dem 14. März, viele Aktionen geplant.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Bofrost hat seine Logistik optimiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.