| 12.15 Uhr

Emmerich
Bombe ist erfolgreich entschärft

Bombe in Emmerich erfolgreich entschärft
Diese Karte zeigt den Gefahrenbereich, in dem die Fünf-Zentner-Bombe gefunden wurde. FOTO: Stadt Emmerich
Emmerich. Bei Sondierungsarbeiten des Kampfmittelräumdienstes wurde auf einem Firmengelände an der Industrie- beziehungsweise Reeser Straße eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie wurde am Dienstagvormittag erfolgreich entschärft.

Der Kampfmittelräumdienst konnte pünktlich um 11 Uhr am Dienstag mit den Entschärfungsmaßnahmen beginnen, wie die Stadt mitteilte. Wenige Minuten später kam die Entwarnung: Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Alle Evakuierungen wurden aufgehoben, Anwohner und Mitarbeiter der Firma, auf dessen Gelände die Bombe gefunden worden war, konnten zurückkehren, hieß es auf der Internetseite der Stadt Emmerich.

Evakuierungsbereich

Das Gebiet rund um den Bombenfund war bis 10.30 Uhr in einem Radius von 250 Meter evakuiert worden. Hiervon betroffen waren die Gebäude sowie die Betriebsgelände der anliegenden Unternehmen. Auch der Emmericher Bahnhof lag in dem Bereich, weshalb die Strecke Oberhausen-Sterkrade–Emmerich von der Bahn gesperrt werden musste. Die Sperrung wurde mittlerweile wieder aufgehoben, der Verkehr normalisiert sich wieder, heißt es bei der Bahn. 

In der Turnhalle der Realschule, Grollscher Weg 4, wurde eine Notunterkunft eingerichtet.

500-Meter Sicherheitsbereich

Im Bereich eines 500-Meter Radius waren alle Anwohner und Betriebsangehörige angehalten, die Gebäude in der Zeit ab 10.30 Uhr nicht zu verlassen und die Fenster geschlossen zu halten. Nach der erfolgreichen Entschärfung der Bombe wurde diese Sicherheitsmaßnahme wieder aufgehoben. Der Bereich wurde auch für den Straßenverkehr wieder freigegeben. 

Aktuelle Informationen erhalten Sie weiterhin auf www.emmerich.de. Informationen können über das Bürgertelefon unter der Nummer 0 28 22 / 75-5100 erfragt werden.

(RPO)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.