| 00.00 Uhr

Emmerich
Brücke schräg: "Das ist nur ein Gerücht"

Emmerich: Brücke schräg: "Das ist nur ein Gerücht"
FOTO: van Offern, Markus (mvo)
Emmerich. CDU in Praest redet über die Betuwe. Mitglieder bestätigen Ortsvorsitzenden Guido Langer. Von Monika Hartjes

Verschiedene Wahlen standen bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Praest an, die am Montagabend in der Gaststätte "Zu den drei Linden" stattfand. Der Vorsitzende Hans-Guido Langer konnte etwa ein Dutzend Mitglieder und Gäste begrüßen, darunter der CDU-Kreistagsabgeordnete Dr. Klaus Krebber, der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Markus Elbers und der Stadtratsfraktionsvorsitzende Matthias Reintjes.

In seinem Jahresbericht führte er aus, dass sich viele der CDU-Mitglieder auch in verschiedenen Vereinen engagierten, und die CDU aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken sei. Bei den Betuwe-Diskussionen sei für die Praester Bahnübergänge ein Konsens mit der Bahn erreicht worden. Ortsvorsteher Wilhelm Nakath sagte, dass die meisten Praester mit den Plänen zufrieden seien, aber nicht verstehen könnten, warum mit dem Bau erst begonnen wird, wenn ein Konsens im gesamten Gebiet von Praest bis Elten bestehe. "Sie sähen es gerne, wenn schon vorher mit dem Bau begonnen werden würde, weil wir nach wie vor vor verschlossenen Bahnübergängen stehen."

Die Brücke in Berg befindet sich bereits im Bau und soll 2017 fertiggestellt werden. "Gerüchte, die besagen, dass die Brücke nicht im Lot steht, sich an einer Seite absenkt und deshalb abgerissen werden soll, stimmen nicht", stellte Langer klar.

In Zukunft soll ein regelmäßiger Frühschoppen am Sonntagmorgen stattfinden, etwa alle zwei bis drei Monate. Der erste fand bereits im September statt. Die Termine für 2016 werden in der nächsten Zeit bekannt gegeben. Die CDU konnte auch die Schaffung eines Mehrgenerationenhauses in Praest unterstützen.

Leider habe die Unterstützung für Johannes Diks bei der Bürgermeisterwahl nicht geholfen. "Das ist ein Grund, die Arbeit vor Ort noch zu verstärken", so Guido Langer, der einstimmig im Amt als Vorsitzender bestätigt wurde.

Ebenfalls einstimmig und ohne Gegenstimmen wurden Willi Roebrock und Peter Ising als zweite Vorsitzende wiedergewählt, ebenso wie Wolfgang Schmitz als Schriftführer und Pressereferent. Die Beisitzer Gregor Angenendt, Hugo Elsing, Sarah Hoffmann und Patrick Prehn wurden im Amt bestätigt, neu hinzu kamen Theo Vedder und Michael Furgol.

Dr. Klaus Krebber, der gerade "frisch aus der Fraktionssitzung der Kreis-CDU kam", berichtete darüber, dass die Kreisumlage auf dem Stand, auf dem sie jetzt ist, bleiben wird und somit die zweitniedrigste in NRW ist. Außerdem habe man der Änderung der Landschaftspläne zugestimmt und somit den Weg für die Windkrafträder frei gemacht, die zunächst in Rees, Weeze und Kranenburg gebaut werden sollen.

Markus Elbers berichtete aus dem Stadtverband. Die Situation sei schwierig, es gebe nur wenig Nachwuchs. Jeder sei aufgerufen, junge Mitglieder zu werben. "Jetzt haben wir in den nächsten Jahren Zeit, junge Leute gut einzuarbeiten. Wir müssen alle Kräfte bündeln, um in fünf Jahren wieder einen eigenen Bürgermeister stellen zu können."

Auch Hans-Guido Langer sprach die Mitgliederwerbung an. "Wir haben jetzt 26 Mitglieder. Wir müssen daran arbeiten, dass es mehr werden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Brücke schräg: "Das ist nur ein Gerücht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.