| 19.14 Uhr

Rees
CDU: Krise ist daRat wählt den Teamplayer

Rees. Andreas Mai ist zum neuen Beigeordneten der Stadt Rees gewählt worden. Anschließend verabschiedeten die Politiker den Haushalt 2010. Nur die Grünen stimmten gegen das Zahlenwerk. Von Sebastian Latzel

Es gibt sicher bessere Zeiten, um das Amt des Kassen-Chefs in der Reeser Verwaltung anzutreten. Als die Wirtschaftskrise auch Rees gerade richtig erwischt und den Haushalt durchschüttelt, hat Andreas Mai das Ruder in der Kämmerei übernommen. Zunächst kommissarisch und seit gestern dann auch ganz offiziell.

Mit großer Mehrheit wählte der Rat ihn zum neuen Beigeordneten von Rees. Nur die Grünen stimmten dagegen. Doch das hatten sie bereits im Vorfeld angekündigt. Grünen-Chef Helmut Wesser wies extra noch einmal darauf hin, dass die Ablehnung nicht gegen die Person von Andreas Mai gerichtet sei, sondern gegen die Besetzung der Position an sich. In Zeiten knapper Kassen könne sich Rees eine solche Stelle einfach nicht leisten. Die Wahl im Rat machte deutlich, wie sehr Mai im Rathaus geschätzt wird. Viele Kollegen, Freunde und die Familie waren gekommen. Statt eines bloßen Händedrucks gab es viele Umarmungen. Es war zu spüren, dass alle Andreas Mai diese Wahl gönnten. Da er der Wunschkandidat aller Fraktionen war, hatten die Politiker auch auf eine Vorstellung verschiedener Bewerber verzichtet. Statt dessen hatte es direkt im Rat die Wahl gegeben. "Ich bin gerührt", sagte ein sichtlich bewegter Andreas Mai, der betonte: "Ihr kennt mich alle, ich bin ein Teamplayer und das werde ich auch bleiben."

Rees sei in schwierigen Zeiten, doch bei der Kämmerer-Tagung im Kreis habe er gesehen: "Es gibt Kommunen, denen geht es noch viel schlechter als uns."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: CDU: Krise ist daRat wählt den Teamplayer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.