| 00.00 Uhr

Emmerich
"Cigarren und Piepen ütmaaken"

Emmerich: "Cigarren und Piepen ütmaaken"
Stadtführerin Monika Wirtz schlüpft in die Rolle des "Jänneke, de Wachter met de Kertzen". FOTO: markus van Offern
Emmerich. Wissenswertes und Sprichwörtliches: Am kommenden Samstag findet in Emmerich der beliebte Nachtwächterrundgang statt.

Am Samstag, 26. November, findet um 18 Uhr ein öffentlicher Nachtwächterrundgang statt. Dann nimmt "Jänneke, de Wachter met de Kertzen" mutige Bürger und Fremde mit auf den Weg durch die Nacht.

Die auch für Kinder geeignete Stadtführung zu "Maulaffen und "Armleuchtern" erzählt amüsant und nachdenklich die Geschichte der alten Lichtspender und bringt dabei kurzweilig Licht ins Dunkel einer Zeit, als die Sonne noch fast die einzige Lichtquelle war.

Warum hatte so mancher "Talg zwischen den Zähnen" und warum brauchten die Emmericher nicht ihr "Licht unter den Scheffel" zu stellen? Interessierte können dabei, ausgerüstet mit Laternen, den besonderen Charme der Straßen und Gassen bei Dunkelheit genießen.

"Und dass du mir nach Hause kommst, wenn der Laternenanzünder herum geht!" Die Zeiten haben sich geändert. Viel Schönes und Poesievolles ist verschwunden, aber die Erinnerungen und Überlieferungen bleiben. Bei diesem Rundgang wird keiner "Maulaffen feilhalten" und vom Gaslicht "blind" werden, aber von "blakenden Kienspänen", "Schnäuzen" und "Lampenputzern" hören. Dinge des täglichen Lebens werden aufgespürt, die längst in Vergessenheit geraten sind.

Diese fröhlich-nachdenkliche Stadtführung wird, mit Geschichten gewürzt, zu einer lustigen Lehrstunde, bei der flackernde Romantik und Erinnerung an die Vergänglichkeit nicht zu kurz kommen. Wenn also keine Feuersbrunst entsteht und die teilnehmenden Bürger mit dem erworbenen Wissen um Kienspan und Kerze dem Schutz der Stadt Emmerich gedient haben, erhält jeder Teilnehmer ein "Nachtwächter-Diplom".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: "Cigarren und Piepen ütmaaken"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.