| 00.00 Uhr

Rees
Das Dorfgeschehen als jecker Rap begeistert alle

Rees. Mehr als 60 Aktive bevölkerten beim Büttenabend der Halderner Feuerwehr die Bühme im ausverkauften Saal Tepferd. Von Sabrina Geerts

Beim ersten Büttenabend im Lindendorf ging es närrisch zu. Unter dem Motto "Schießen, Tanzen, Lachen - unsere Jugend lässt es krachen" feierten die Narren der Halderner Feuerwehr im ausverkauften Saal Tepferd. Mehr als 60 Aktive waren auf der Bühne und präsentierten Reden, Tänze und Schabernack.

"Wir sind schon mächtig stolz auf unser junges, sportliches Prinzenpaar", meinte Sitzungspräsident Bernd Börgers. Die jungen Tollitäten Prinz Andi II., Lindendörfler vom runden Leder und Prinzessin Christina I. von Tanz und Tresen sind nicht nur beim Team der Halderner Feuerwehr beliebt, sondern kamen auch beim Publikum gut an. Mit ihrer offenen und freundlichen Art haben die Tollitäten schnell Fans im Lindendorf gewonnen.

Bei der Tanzgarde mischen beide mit, bei ihrer Begrüßungsrede nahmen sie sich selbst auf Korn, wenn es zum Beispiel um die Kochkünste der Prinzessin ging. Und beim Showtanz ihrer Tanzgruppe war Christina I. auch mit von der Partie und heizte dem Publikum ordentlich ein.

"Das hatten wir in Haldern noch nie!", zeigte sich Börgers begeistert. Auch die Freunde des Prinzenpaares waren aktiv und unterstützten, wo es nur ging. Zum Teil stellten sie den Elferrat, die Frauen waren überwiegend in der Tanzgruppe aktiv, die Männer sorgen als "Drunken Monkeys" in Affenkostümen für Lacher und präsentierten verschiedene akrobatische Elemente. Beim Auftritt der Kinder vom Sankt-Josef- Kindergarten ging es ebenfalls turbulent zu. Als Piraten und Pippi Langstrumpf bezauberten die Kleinen das Publikum und tanzten sich mit Leichtigkeit in die Herzen der Zuschauer.

Groß und breit diskutiert wurde das Halderner Dorfgeschehen, welches sich gleich mehrere Redner vornahmen. Klaus Stamm und Ulli Uebbing saßen traditionell auf ihrer Holzbank und feierten besonders die Erfolge der Halderner Fußballer. Bäckermeister Michael Jansen bekommt in der Dorfbackstube natürlich alles mit und konnte als Lindendorfreporter sogar über die Ereignisse des Dorfes rappen. Bei den Disharmonikern, zu denen auch der Prinzessinen-Vater gehört, gab es ein Ständchen über Stielmus und Bier, passend zum Stengeltefest.

Helmut Burgschat kam als Papa Schlumpf und machte sich Sorgen über die Sicherheit seiner Schlumpfine. Thomas Werdelmann berichtete von seinem letzten Türkeiurlaub und konnte besonders viel über die türkische Bartpflege berichten. Auch Stephan Brömmling fand nach 14 Jahren Pause wieder den Weg in die Bütt und berichtete von seinen Erfahrungen aus dem modernen Eheleben: "Als mal das WLan ausfiel, habe ich gemerkt, dass meine Frau eigentlich ganz nett ist."

Für die Partysitzung mit verkürztem Programm am Samstag ab 19.11 Uhr und für die reguläre Sitzung am Sonntag ab 16.11 Uhr gibt es jeweils eine Stunde vor Beginn noch Karten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Das Dorfgeschehen als jecker Rap begeistert alle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.