| 00.00 Uhr

Emmerich
Das Schlösschen wird zur Festivalbühne

Emmerich: Das Schlösschen wird zur Festivalbühne
Ulrich Kerner, Joke Wiggenraad und Michael Rozendaal rührten gestern schon mal die Werbetrommel fürs "Castle Pop". FOTO: bal
Emmerich. Am 10. Juni feiert "Castle Pop" Premiere. Zehn Bands sind bei dem Musik-Open-Air mit von der Partie. Von Markus Balser

Dass Emmerich auch im Bereich der Pop und Rock-Musik einiges zu bieten hat, davon ist der Verein Musikbühne überzeugt. Zusammen mit dem Förderverein des Schlösschens Borghees und den Emmericher Kulturbetrieben hat er jetzt das "Castle Pop" ins Leben gerufen - ein Open Air, bei dem vor allem Bands aus Emmerich oder Gruppen, bei denen Musiker aus der Rheinstadt mitspielen, zum Zuge kommen sollen. Am 10. Juni wird es erstmals stattfinden.

Das Musikfestival am Schlösschen Borghees soll eine feste Einrichtung werden. "Es wird jährlich stattfinden, nach Möglichkeit auch immer zu einem festen Termin", erklärte gestern Michael Rozendaal, Leiter der Emmericher Kulturbetriebe.

Dieses Mal sind zehn Bands mit dabei, die der Verein Musikbühne im Vorfeld ausgewählt hatte. Fünf davon spielen im Hauptprogramm, das um 19.30 Uhr startet. Darunter auch die "Emmerich Tribute Band", die Titel mit Bezug zur Rheinstadt spielen wird - entstanden anlässlich der Veranstaltungen "Live Music Emmerich" 2009 im PAN und letztes Jahr im "Onder de Poort". Ansonsten dürfen sich Musikfans auf etliche alte Bekannte freuen, wie etwa "(Stay) Kingpin" oder "Freak Out Radio".

Ulrich Kerner vom Verein Musikbühne ist überzeugt davon, dass das Konzept, ein Festival mit Emmericher Musikern zu installieren, auch in den nächsten Jahren greifen wird. "Hier gibt es so viele talentierte Bands und Musiker, dass das funktioniert", sagte der Lehrer gestern. Davon ist auch Joke Wiggenraad iüberzeugt. Sie könnte sich vorstellen, dass die Musikbühne künftig auch einmal Abende organisiert, bei denen nur bestimmte Stilrichtungen im Mittelpunkt stehen: "Zum Beispiel Heavy Metal, Akustik-Musik oder Rockabilly."

Aber das ist noch Zukunftsmusik. Beim jetzt anstehenden Festival wurde darauf geachtet, dass die Mischung stimmt und möglichst viele Musikfreunde auf ihre Kosten kommen. Auf 200 Besucher hoffen die Organisatoren bei der Premiere - und würden sich natürlich auch freuen, wenn es mehr würden.

Das Drumherum stimmt jedenfalls schon mal. Der Förderverein Schlösschen Borghees sorgt für Essen und Trinken, mit dem Reitverein von Lützow, bei dem zeitgleich ein Reitturnier stattfindet hat man sich arrangiert. Und nicht zuletzt: "Das schöne Ambiente des Schlösschens schreit förmlich nach einem Open Air", findet Ulrich Kerner.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Das Schlösschen wird zur Festivalbühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.