| 00.00 Uhr

Rp-Serie Lebens-Wert
Den Kitt für die Ehe gibt's nicht beim Fensterbauer

Emmerich. Niederrhein Hätte ihr vor fünf Jahren jemand gesagt, dass sie eine der 36 katholischen Ehe-, Familien- und Lebens-Beratungsstellen (EFL) des Bistums Münster aufsuchen würde, weil ihre Ehe ein Scherbenhaufen ist, hätte es Anna K. nicht geglaubt. Schließlich waren sie und ihr Mann glücklich miteinander und träumten von einer erfüllten Zukunft - ein Leben lang! Ein Traumpaar für Familie, Freunde und Nachbarn. Die Hochzeit war perfekt und auch danach lief erst einmal alles problemlos. Erste Stufen der Karriereleiter, Hausbau, das erste Kind. Doch dann wurde alles anders...

Der Mann häufig weg, gebunden ans Haus, das Aus ihrer Karriere, die vielen durchwachten Nächte am Bett des kranken Kindes - das alles hat an der Partnerschaft gezehrt. Und es war auch nicht leicht, sich einzugestehen, dass die Partnerschaft auf der Strecke geblieben ist.

Anna K. hat den ersten Schritt getan und in der Beratungsstelle angerufen. Ihren Mann hat das irritiert: "Was soll das denn bringen?" Als er erfuhr, dass fast so viele Männer dorthin gehen wie Frauen, hat er entschieden, doch mal mitzugehen.

Heute sind beide froh, dass sie diesen Schritt gegangen sind. Inzwischen hat sie gelernt: "Wer sagt, ,Ich brauche Hilfe' gewinnt, wer sagt: ,Ich schaffe es alleine' verliert". Sie hat erfahren, dass es vielen jungen Familien ähnlich ergeht, dass mit dem Funktionieren der Familie die Partnerschaft häufig auf der Strecke bleibt. Sobald die Familie Zuwachs bekommen hat, bekommen viele gerade deshalb Probleme, miteinander offen und persönlich zu reden. Sie streiten sich häufiger, denken über Trennung nach, suchen das Glück anderswo, ihre Sexualität schläft ein. Nicht selten kommen persönliche Krisen hinzu, Gefühle von Depression und Einsamkeit.

Im Laufe der Gespräche haben Anna K. und ihr Mann gelernt, ihre Partnerschaft und den anderen in den Blick zu nehmen und miteinander über sich zu sprechen. Sie haben Strategien entwickelt, wie sie Streits vermeiden und ihren Blick auf den anderen schärfen können.

Viele Paare mittleren Alters mit Kindern geraten an Grenzen, wenn es darum geht, die zahlreichen Aufgaben dieser Lebensphase unter einen Hut zu bringen. Erschöpfung und Unzufriedenheit führen dann dazu, dass die Ehe unter den vielen Belastungen zu zerbrechen droht. Auch junge Menschen kommen in die Beratungsstelle, weil ein neuer Lebensabschnitt in Beruf und Partnerschaft beginnt. Und auch, wenn die Kinder das Haus verlassen, ist dies eine Herausforderung für die Partnerschaft. Paarbeziehungen entwickeln sich ständig weiter, so dass es völlig normal ist, dass Krisen und Probleme auftauchen.

Die Ehe-, Familien- und Lebens-Beratungsstellen im Kreis Kleve unterstützen Menschen beim Aufbau der Partnerschaft, bei Krisen und Konflikten, bei Trennung und Scheidung, in schwierigen Lebenssituation oder bei persönlichen Problemen. Dazu werden Einzel-, Paar- und Familiengespräche angeboten. Sie wurden im vergangenen Jahr von insgesamt 1185 Ratsuchenden im Kreis Kleve aufgesucht. Mit ihnen fanden 3652 Beratungsgespräche statt. Insgesamt waren 1446 Kinder unter 18 Jahren mitbetroffen.

STEPHAN BILLEN

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rp-Serie Lebens-Wert: Den Kitt für die Ehe gibt's nicht beim Fensterbauer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.