| 00.00 Uhr

Emmerich
Der König kommt zur Wander-Olympiade

Emmerich: Der König kommt zur Wander-Olympiade
Die Annastraße im Zentrum Nimwegens ist beim Einzug der Zehntausenden Vierdaagse-Wanderer am kommenden Freitag die "Via Gladiola". König Willem-Alexander wird dann in Nimwegen erwartet. FOTO: Stichting Vierdaagsefeesten
Emmerich. Am Dienstag findet in Nimwegen zum 100. Mal die traditionelle Vierdaagse statt. Bis zum Freitag sind über 48.000 Teilnehmer jeden Tag unterwegs. Das Freiluft-Fest beginnt bereits am Samstag. Sonntag steht die "Waal in Flammen". Von Helmut Vehreschild

An Superlativen mangelt es nicht, wenn am kommenden Dienstag die 100. Auflage der Vierdaagse in Nimwegen beginnt. Mehr als 48.000 Wanderer werden dann bis Freitag jeweils 30, 40, 50 oder gar 55 Kilometer auf Schusters Rappen von Nimwegen aus nach Elst, Wijchen, Groesbeek und Malden marschieren. "Wir sind sehr stolz. Das ist ein tolles Event", sagte Bürgermeister Hubert Bruls im Rahmen einer großen Pressekonferenz, zu der mehr als 100 Journalisten und zahlreiche Fernsehsender und Rundfunkstationen zum Museum Het Valkhof gekommen waren.

Als im vergangenen Jahrhundert, erstmals im Jahr 1909, 296 Soldaten und zehn Zivilisten zu einer viertägigen Wanderung aufbrachten, da hätte wohl niemand in den kühnsten Träumen zu hoffen gewagt, dass zum Jubiläum anno 2016 fast 50.000 Teilnehmer vier Tage lang rund um die älteste Stadt der Niederlande an der Waal mitmachen würden.

Vierdaagse-Marschleiter Johan Willemstein konnte aktuell mit beeindruckenden Zahlen aufwarten: 48.986 Wanderer aus 68 Ländern haben sich angemeldet, die Jüngsten sind gerade mal zwölf Jahre alt, die Ältesten über 80 Jahre. Ein 84-jähriger Nimweger ist bereits zum 69. Mal dabei.

Die Redewendung "Der frühe Vogel fängt den Wurm" trifft ganz bestimmt auf die Vierdaagse-Teilnehmer zu, denn wer sich auf die 50-Kilometer-Tour begibt, der ist an allen vier Tagen bereits um 4 Uhr unterwegs. Die einzelnen Etappen sind jedes Mal etwas Besonderes.

Die Gemeinden Elst, Wijchen, Groesbeek und Malden jubeln den Wanderern zu. Und wenn die Teilnehmer dann am kommenden Freitag in der Mittagszeit das Ziel in Nimwegen erreichen, dann wird die Annastraße im Herzen der Stadt für den Einmarsch der Zehntausenden für einen Tag zur "Via Gladiola" umgetauft.

Ein ganz besonderer Gast wird dann die Aufmerksamkeit auf sich ziehen: König Willem-Alexander wird seinen Urlaub unterbrechen, um beim Finale in Nimwegen dabei zu sein. "Das ist eine Visitenkarte für die Niederlande. Ich finde es so schön, dass ein solches Event über so viele Jahre organisiert wird", sagte seine Majestät in einem Interview.

Eingebettet in die Olympiade der Wanderer wird in Nimwegen schon zum 47. Mal quer durch die Stadt das große Vierdaagse-Fest, das bereits morgen beginnt und bis zum nächsten Freitag fast zwei Millionen Besucher anziehen wird. Vorsitzender Walter Hamers sprach von einem "grenzenlosen Fest: Unsere Stadt ist eine große Familie!"

Auf 38 Bühnen gibt es täglich von Mittag bis Mitternacht Programm. Gut 3000 Musikgruppen, Sänger und Artisten heizen den Zuschauern ein. Einer der Höhepunkte ist das Feuerwerk "Waal in Flammen", das am Sonntag ab 22.30 Uhr an der Promenade abgefeuert wird. Wer aus der Grenzregion anreist, sollte übermorgen zeitig anreisen, weil die Tiefgaragen in der Innenstadt meistens frühzeitig voll sind. Ansonsten heißt es einige Kilometer zu Fuß Richtung Waalkade zu marschieren. Ein bisschen wie die Vierdaagse-Wanderer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Der König kommt zur Wander-Olympiade


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.