| 00.00 Uhr

Rees
Der Thermomix wäscht sogar Socken

Rees: Der Thermomix wäscht sogar Socken
Treffen auf der Bank - und das vor einer wirklichen beeindruckenden Kulisse. FOTO: Markus van Offern
Rees. Die Reeser kfd-Frauen sorgten beim traditionellen Karneval im Bürgerhaus für Spaß und Stimmung. Von Monika Hartjes

Gut gelaunt feierten am Dienstag und am Mittwoch die Reeser kfd-Frauen unter dem Motto "Vonne Johr steht ons wat bevöör, onse Schuhn, die danze wej döör!" ihren traditionellen Karneval im Bürgerhaus.

Mit einem lustigen Pflaumenlied begrüßte ein munteres Quartett die buntgekleideten Frauen und - als einziger Mann im Saal - Präses Pfarrer Carsten Franken. In diesem Jahr hatte sich der kfd-Elferrat besonders schick gemacht: In roten Fransenkleidern mit Federboa im Stil der 20er Jahre tanzten sie einen mitreißenden Charleston. Heike Beyer moderierte in Reimform: "1920, das wisst Ihr genau, war ein starkes Jahr für die Frau" und sang mit dem Publikum: "Die ganze Nacht wird durchgemacht, wer hätte das von uns gedacht."

Der Elferrat tanzt. FOTO: Lindekamp

Mit lustigen Sketchen sorgten die kfd-Damen für beste Stimmung und fröhliches Lachen. Monika Scholten, Heike Beyer, Gabi Hövelmann und Rosi Helmes spielten vier Herren am Stammtisch, die stolz mit ihren Söhnen angaben. Zum ersten Mal in der Bütt stand Eva Joris als Professor. Der hatte Patienten, wovon einer immer pfiff, wenn er ein Wort mit "ü" hörte, ein anderer rief "Kuckuck" bei zweideutigen Worten, der nächste schlief ein beim "f", wieder einer rief "Miau" bei weiblichen Formen eines Wortes. All diese "Krankheiten" verarbeitete Eva Joris in ihrem Vortrag - eine sprachliche Meisterleistung, die mit einer lautstarken "Rakete" belohnt wurde.

Die sechs Frauen der "Proot-Platt"-Gruppe spielten pantomimisch einen Kinobesuch. "Da stehen über 500 Jahre auf der Bühne", sagte die Moderatorin und Mariehilde Henning, Leiterin der Gruppe, verriet, "dass die Probe am besten fluppt nach einem Eierlikörchen". Herzlich gelacht wurde über eine Bankkundin (Heike Beyer), die einen neuen, lebendigen Geldautomaten (Judith Beyer), der einer Schildkröte sehr ähnelte, ausprobierte. Der gab sehr zur Freude des Publikums Widerworte.

Mutter und Tochter übernahmen später die Rollen von zwei Häftlingen, die aus Langeweile "Kaufladen" spielten und "eine Flasche Pommes" verkauften. Auch beim Kaffeeklatsch von Berta und Matta (Gisela Kiewitz und Gabi Hövelmann) ging es lustig zu. Berta erzählte, dass sie das Gebiss ihres Ehemannes immer mit zur Sonntagsmesse nimmt, damit der nicht das ganze Suppenfleisch aus dem Topf isst. Im Park entpuppte sich die Krankheit eines Humpelnden als Spaziergang mit zu kurzem Stock, während im nächsten Sketch Monika Scholten als Toilettenfrau einem WC-Besucher mit ihrer Fragerei auf die Nerven ging.

In der Bütt berichtete Monika Scholten über ihren Besuch in der Parfümerie und kam zu dem Ergebnis, dass sie sich lieber einen "Thermomix" kaufen wollte. "Das Multifunktionsgerät föhnt die Locken und wäscht sogar Socken." Ein Höhepunkt beim kfd-Karneval ist die Playback-Show. Die Proot-Platt-Gruppe trat als "Comedian Harmonists" auf. Bringfriede Verweyen tanzte als Dorfrocker in Lederhosen zum Song "Mettbrötchen" über die Bühne. Jubelnden Applaus bekam der Auftritt der Kelly-Family.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Der Thermomix wäscht sogar Socken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.