| 00.00 Uhr

Rees
Die neue Reeser Rheinkönigin: Bewerbungsfrist bis 30. September

Rees. Wer wird die 16. Reeser Rheinkönigin? Die Antwort gibt es am 23. Oktober auf dem Rheinfest. Kandidatinnen können sich bei der RWG oder der RP bewerben oder vorschlagen lassen. Von Markus Balser

Seit fast einem Jahr ist Kira Verweyen in Amt und Würden - und hat es bislang nicht bereut. "Rheinkönigin zu sein, macht wirklich Spaß", sagt die junge Reeserin, die bald Krönchen und Schärpe an ihre Nachfolgerin weitergeben wird. Denn am Sonntag, 23. Oktober, steht beim Reeser Rheinfest die Kür der mittlerweile 16. Rheinkönigin an.

Wer das sein wird? Das haben die Reeser selbst in der Hand. Denn wie immer bei der Aktion von RWG und RP können sich Interessierte bewerben oder von Verwandten, Nachbarn und Freunden vorschlagen lassen. Die Karten dazu finden sich in den Geschäften der Reeser Werbegemeinschaft (RWG).

Bewerbungen sind auch über die RWG bei Renate Bartmann in der Bücherecke an der Dellstraße oder per E-Mail an die Rheinische Post (redaktion.emmerich@rheinische-post.de) möglich.

Die Bewerbungsfrist endet in diesem Jahr am Freitag, 30. September. Kurz danach werden alle Kandidatinnen vorgestellt. Und dann dürfen die Reeser wieder von ihrem "königlichen Wahlrecht" Gebrauch machen.

Kira Verweyen hat ihre Amtszeit gefallen. Sie fungierte als Glücksfee bei der traditionellen Putenverlosung der Reeser Werbegemeinschaft, war beim Stadtfest mit dabei und bei den Reisemessen in Essen und Kalkar. In Essen war sie sogar Bestandteil einer Fahrradshow. Dabei ließ sie echte Könner auf den Bikes über sich hinwegspringen und zeigte so, dass Reeser Rheinköniginnen auch ganz schön mutig sein können.

Doch das ist keine Voraussetzung für eine Rheinkönigin. Da gibt es nur eine: Die Kandidatinnen müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Und natürlich Spaß daran haben, bei gelegentlichen Terminen als "Botschafterin" für die Stadt Rees zu fungieren. In großen Stress wird das jedoch nicht ausarten, denn jede Königin darf selbst entscheiden, zu welchen Gelegenheiten sie auftreten möchte.

Für die Kandidatinnen lohnt sich die Teilnahme an der Wahl zur Rheinkönigin in jedem Fall. Die Reeser Werbegemeinschaft sorgt für attraktive Preise. Und auch wer an der Wahl teilnimmt und seinen Stimmzettel abgibt, hat die Chance auf einen Gewinn.

Die Kür der Rheinkönigin ist jedes Jahr der Höhepunkt des Rheinfestes. Auch in diesem Jahr wird es bei dieser Gelegenheit eine Autoshow mit zahlreichen Autohäusern und einem verkaufsoffenen Sonntag geben. Für Musik und Unterhaltung ist natürlich ebenfalls gesorgt. Und für ein breites kulinarisches Angebot, bei dem auch Fisch im Fokus steht - schließlich geht's ja um das Rheinfest.

Die Rheinköniginnen, die bislang in Amt und Würden waren, haben bisher immer eine gute Visitenkarte für die Stadt Rees abgegeben. Die Reeser Rheinkönigin ist dadurch zu einer Art Markenzeichen geworden, deren Titel sich die Stadt übrigens auch rechtlich hat sichern lassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Die neue Reeser Rheinkönigin: Bewerbungsfrist bis 30. September


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.