| 00.00 Uhr

Diözesanjungschützentage des Bundes der St. Sebastianus Schützenjugend
Die Reeser Schützen räumen ab

Diözesanjungschützentage des Bundes der St. Sebastianus Schützenjugend: Die Reeser Schützen räumen ab
Die Schwenker von St. Quirinus Millingen wurden Diözesansieger. FOTO: Schmitt
Emmerich. Auf den Diözesanjungschützentagen des Bundes der St. Sebastianus Schützenjugend räumten die Reeser Schützen ab.

Am vergangenen Wochenende fanden in Xanten die diesjährigen Diözesanjungschützentage des Bundes der St. Sebastianus Schützenjugend in der Diözese Münster statt. Rund 1500 Schützen besuchten die zweitägige Veranstaltung samt der Wettstreite, auf denen die Schützen des Bezirksverbandes Rees, zu dem auch Emmerich, Vehlingen und Diersfordt gehören, besonders erfolgreich waren. Zwar stellen sie in diesem Jahr keinen Diözesanprinzen wie zuletzt Robin Meninger von St. Martinus Elten, der diesen Titel 2013 errang, aber dennoch können sich die Erfolge durchaus sehen lassen.

Die Mannschaft der St. Irmgardis Schützenbruderschaft belegte beim DJT Cup Schießen den dritten Platz.

So wurden auf der mittelalterlich gestalteten Spielstraße von je drei Platzierten in den beiden Altersklassen Schüler und Jugend, je zwei Schützen und Schützinnen der St. Irmgardis Schützenbruderschaft Esserden platziert. Und auch in den Fahnenschwenker-Wettbewerben waren Reeser Schützen maßgeblich beteiligt. So wurden die Schwenker von St. Quirinus Millingen in der Jugendklasse Achter, während St. Johannes Empel den vierten und St. Josef Haldern sogar den dritten Platz in dieser Altersklasse belegten. Für großen Jubel sorgten die Fahnenschwenker der Seniorenklasse von St. Quirinus Millingen, die sich den ersten Platz und somit den Titel des Diözesanmeisters sicherten.

Bei den Schießwettbewerben, zu denen auch der DJT-Cup zählt, ein Cup, bei dem je zwei Mannschaften gegeneinander im fairen Schießwettkampf antreten und nur das höhere Ergebnis weiterkommt, erreichte die St. Irmgardis Schützenbruderschaft den dritten Platz und erhielt dafür 100 Euro für die Jugendkasse des Vereins. Beim Schießen um den Titel des Diözesanprinzen konnte Dennis Hartung von der St. Johannes Schützenbruderschaft Empel zwar nicht den Titel erringen, hat aber mit einem tollen vierten Platz einen Startplatz auf den Bundesjungschützentagen in Bösel erlangt. Dort kann er dann um die Würde des Bundesprinzen schießen. Zuletzt hatten aus dem Bezirksverband Rees Jennifer van Lier 2010 als Bundesprinzessin und Magnus Hermes 2012 als Bundesschülerprinz diesen Titel ergattert.

Die Schüler- und Jungschützen der St. Irmgardis Schützen freuen sich über die Platzierungen auf der Spielstraße.
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Diözesanjungschützentage des Bundes der St. Sebastianus Schützenjugend: Die Reeser Schützen räumen ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.