| 00.00 Uhr

Emmerich
Die Schreiberin für den Niederrhein

Emmerich: Die Schreiberin für den Niederrhein
Deborah Köttig ist die neue Regionsschreiberin. FOTO: Markus van Offern
Emmerich. Deborah Kötting erkundet den Niederrhein erkunden und berichtet wöchentlich im Internet. Von Jens Helmus

Die Künstlerin und Autorin Deborah Kötting dokumentiert seit Juli die Kultur des Niederrheins in einem Internet-Blog: Als Stipendiatin des Projektes "stadt.land.text" bereist die 30-jährige Bonnerin vier Monate lang die Region, um ihre kulturellen Eindrücke in wöchentlichen Beiträgen festhalten. Das Landesprojekt "stadt.land.nrw" fand in den vergangenen drei Jahren in der Region Aachen viel Zuspruch und wurde 2017 auf das gesamte Bundesland ausgeweitet. Die zehn Stipendiaten erhalten ab Juli vier Monate lang eine monatliche Förderung von 1000 Euro und einen Wohnsitz in der Region. Ihre kulturellen Eindrücke halten die Stipendiaten in Beiträgen im Internet fest.

Deborah Kötting wird ab Juli zwei Monate in Mönchengladbach leben, Anfang September wird sie dann für zwei Monate in der Stadt Kalkar Quartier beziehen. Die 30-Jährige ist in Bonn geboren und lebt in Leipzig. Sie arbeitet als freie Autorin, außerdem ist sie Teil des Künstlerduos Katharsis & Tumult und Mitgründerin des VERLAK Verlags.

Das Theater kennt Deborah Kötting nicht nur als Autorin und Regisseurin, sondern auch als Bühnenbildnerin - eine Erfahrung, die sie als Regionsschreiberin des Niederrheins nutzen will. "Ich möchte mir Sammlungen aller Art anschauen, auch Wohnungsauflösungen interessieren mich, weil Menschen Geschichten und Emotionen mit Gegenständen verbinden. Welchen finanziellen Wert dieser Gegenstand hat, spielt für die Besitzer dabei oft keine Rolle", sagt die 30-Jährige. In Mönchengladbach möchte sich die Regionsschreiberin alte Kleidersammlungen ansehen, von dort aus wird sie sich Stück für Stück in den Niederrhein vortasten. Die Weitläufigkeit der Region ist für die Großstädterin zwar noch etwas ungewohnt - die ländlichen Aussichten während der ersten Busreise nach Kalkar konnten die Bonnerin aber bereits auf die neue Heimat einstimmen. "Zur Vorbereitung hatte ich mir bereits einen Dokumentarfilm von Hanns Dieter Hüsch angeschaut, in der er durch die Landschaft stapft und vom Niederrhein erzählt", sagt Kötting. Kalkar sei für die Regionsschreiberin auch aufgrund der Nähe zu Moyland reizvoll, denn Beuys fasziniere sie seit langem.

Die ersten Beiträge der Regionsschreiber können im Internet auf "www.stadt-land-text.de" aufgerufen werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Die Schreiberin für den Niederrhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.