| 00.00 Uhr

Isselburg
Die süßen Tierbabys der Anholter Schweiz

Isselburg: Die süßen Tierbabys der Anholter Schweiz
Tierpflegerin Sandra Kühn mit Jungziegen. Der Nachwuchs zeigt keinerlei Berührungsängste. FOTO: markus van offern (2)
Isselburg. Viel Nachwuchs gibt es im Biotop-Wildpark in Vehlingen zu bestaunen. Er hat zudem investiert und lädt zu zahlreichen Aktionen ein. Von Monika Hartjes

Zuerst wird gefrühstückt: Acht Frischlinge trinken eifrig am Bauch der geduldigen Bache. Und dann spazieren die munteren Mini-Wildschweine mit ihrer Mama durch das Gehege. Etwa einen Monat sind sie jetzt alt. "In der Zeit von der Geburt bis jetzt haben sie rund das Doppelte an Größe und Gewicht zugelegt", erklärt Tierpflegerin Sandra Kühn.

Die Frischlinge sind nicht der einzige Nachwuchs in der Anholter Schweiz. Im Januar wurden Kamerunschafe geboren - insgesamt 15 Lämmer, im Februar 17 Zwergziegen und im März Wühlmäuse. "Wir hoffen auch auf Wolfswelpen, Eselfohlen und Mufflon-Lämmer", sagte Monika Westerhoff-Boland, Pächterin des Biotop-Wildparks, bei der Vorstellung der Jungtiere. Auch bei den Hirschen, den Zwergmäusen und den Rentieren könnte es in diesem Jahr Nachwuchs geben. "Bei den Heidschnucken werden von April bis Mai Jungtiere geboren", erklärte Sandra Kühn. Und im Ottergehege werden Männchen und Weibchen, die bisher getrennt lebten, zusammengesetzt mit der Hoffnung auf Nachwuchs.

Zudem gab es einige "Neuzugänge" im Park. Am 22. Januar kamen Marderhunde, am 9. Februar die Wühlmäuse, am 16. Februar Jakobsschafe, am 1. März kam eine Luchskatze, am 7. März Zwergmäuse und am 17. März ein Turteltauben-Pärchen. Das wohnt mit Säbelschnäblern und diversen Zierenten in der begehbaren Vogelvoliere.

Nicht nur bei den Tieren hat sich etwas verändert, auch in den Gehegen hat sich etwas getan. Es wurde fleißig gebaut. Das marode Eichhörnchengehege im Eingangsbereich, das schon lange keine Bewohner mehr hatte, wurde abgerissen. Die Waschbärenanlage wurde gesäubert, mit neuen Kletter- und Ruhemöglichkeiten für die Tiere versehen und die dichten Sträucher zurückgeschnitten. Auch die Terrarien für die Mäuse wurden erneuert, das Eulengehege erhielt ein neues Netz-Dach. Auf dem Spielplatz steht jetzt eine neue Steh-Wippe, ein Rutsch- und Kletterhaus, eine kleine Wippe und als besondere Attraktion eine "Schlangen-Schaukel", wobei die "Schlange" ein dickes Tau zum Draufsitzen ist.

Mit besonderen Aktionen lädt der Biotop-Wildpark zum Besuch ein. Am Samstag, 2. April, und am Sonntag, 3. April, veranstaltet der Nabu ab 11 Uhr ein Nistkasten-Bauen. Material und Werkzeug wird gestellt. Wer seinen Nistkasten für den eigenen Garten mitnehmen möchte, zahlt zehn Euro für das Material. Am 7. Mai können die Kinder ein Muttertagsgeschenk basteln: Sie verzieren, bemalen und bepflanzen kleine Tontöpfchen. Am 12. Juni wird die Arbeit eines Hütehundes mit den Jakobsschafen präsentiert.

"Auch Kindergeburtstage kann man bei uns sehr schön feiern", sagte Monika Westerhoff-Boland. Neben der Futterrunde mit dem Tierpfleger wird auch eine Naturwerkstatt angeboten, in der beispielsweise Insektenhotels gebaut werden. Die Kosten für maximal zwölf Kinder betragen 50 Euro plus Eintritt in den Park. "Im Bereich Umweltbildung möchten wir unseren Wildpark als außerschulischen Lernort anbieten", erklärte die Pächterin ein weiteres Projekt. So können beispielsweise Themen wie "Wölfe", "Luchs" oder "Wildschwein" vor Ort behandelt und vertieft werden. "Ein Besuch lohnt sich immer: Wir haben 300 Tiere 40 verschiedener Arten", so Monika Westerhoff-Boland.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Isselburg: Die süßen Tierbabys der Anholter Schweiz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.