| 00.00 Uhr

Rees
Direkt-Milch: Lebenshilfe fertigt Tragekörbe

Rees. Weil die Milchpreise sinken, vermarkten viele Landwirte ihre Milch mittlerweile direkt - auch am Niederrhein. Bei dem Ab-Hof-Verkauf können sich Verbraucher 24 Stunden täglich frische Rohmilch aus einem Automaten zapfen. Abgefüllt wird sie meistens in Glasflaschen. Wer die zerbrechlichen 1-Liter-Gefäße transportieren möchte, benötigt eine handliche und sichere Lösung. Diese bietet ab sofort die Lebenshilfe Unterer Niederrhein.

Sie stellt in ihren Werkstätten Tragekörbe aus Holz her. In der Schreinerei sind in der Regel acht Mitarbeiter mit der Fertigung beschäftigt. Sie fräsen das Holz an einer CNC-Maschine aus, schleifen es und montieren die Tragekörbe.

Einen Hof in Hamminkeln versorgt die Lebenshilfe bereits. "Wir bieten damit ein Produkt aus der Region für ein Produkt aus der Region", sagt Hubert Hidding, Bereichsleiter der Schreinerei in den Lebenshilfe-Werkstätten. 100 Milchflaschenträger hat sein Team in einer ersten Charge produziert, weitere sollen folgen. Wer sich für die Tragekörbe der Lebenshilfe interessiert, kann sich bei Hubert Hidding (E-Mail: hidding@lebenshilfe-rees.de, Telefon: 02851 920428) melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Direkt-Milch: Lebenshilfe fertigt Tragekörbe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.