| 10.15 Uhr

Emmerich
Ehrenamtskarte: Es geht voran

Emmerich: Ehrenamtskarte: Es geht voran
Johannes Diks und Hans Sterbenk mit der Ehrenamtskarte. FOTO: Andreas Endermann
Emmerich. Die Planungen für die Einführung der Ehrenamtskarte NRW in Emmerich laufen auf Hochtouren. Einen entsprechenden Zwischenbericht gab jetzt Fachbereichsleiter Hans Sterbenk von der Stadtverwaltung ab.

Bekanntlich hatte der Rat in seiner Sitzung am 15. Dezember beschlossen, sich an dem landesweiten Projekt zu beteiligen. In den nächsten Tagen werden die Vereine und Organisationen der Stadt angeschrieben.

Denn nachdem 32 Sponsoren gefunden worden sind, können die Vereine und Institutionen nun Vorschläge machen, wer eine solche Karte bekommen soll. Deshalb ist dem Schreiben der Stadtverwaltung ein Formular beigefügt, mit dem die Karte beantragt werden kann. Dieses Formular kann auch von der Homepage der Stadt Emmerich (www.emmerich.de) abgerufen werden.

Die Voraussetzungen für die Ausstellung einer Ehrenamtskarte sind recht einfach. Der Ehrenamtler muss mindestens fünf Stunden pro Woche beziehungsweise 250 Stunden im Jahr leisten.

Er muss bereits seit zwei Jahren tätig sein. Und die ehrenamtliche Arbeit muss ohne Zahlung einer Aufwandsentschädigung erfolgen. Liegen diese drei Voraussetzungen vor, kann die Ehrenamtskarte beantragt werden. Die erste Übergabe der Ehrenamtskarte soll noch vor den Sommerferien erfolgen.

An dem Projekt beteiligen sich schon 60 Kommunen sowie der Landschaftsverband Rheinland.

Für Rückfragen stehen bei der Stadt Emmerich Ulla van Soest (Tel.: 02822 75-186) und Hans Sterbenk (02822 75-185) zur Verfügung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Ehrenamtskarte: Es geht voran


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.