| 00.00 Uhr

Emmerich
Ehrgeizige Pläne für das alte Schleipen-Gelände

Emmerich: Ehrgeizige Pläne für das alte Schleipen-Gelände
Hier sollen insgesamt zehn Mietwohnungen mit Blick auf den Rhein entstehen. FOTO: Markus Balser
Emmerich. Das Bauprojekt Vor dem Rheintor in Rees ist nicht die einzige Immobilie mit Rheinblick, die den Emmericher Architekt Ludger Pooth aktuell beschäftigt. Auch das Emmericher Grundstück an der Rheinpromenade 44 wird neu bebaut.

Nach dem Abriss des Hauses der Familie Schleipen haben Archäologen das Erdreich untersucht und Reste der alten Stadtmauer und einer Brunnenanlage gefunden. Vor wenigen Tagen hat der Kampfmittelräumdienst seine Untersuchungen abgeschlossen, aktuell wird die Statik für den Neubau berechnet. Denn das Vorhaben ist durchaus ehrgeizig. Auf drei Vollgeschossen und im Dachgeschoss werden insgesamt zehn Mietwohnungen entstehen, die 70 bis 130 Quadratmeter groß sind.

Das Haus wird nicht unterkellert, sondern soll auf insgesamt 53 Betonpfählen stehen, die jeweils 60 Zentimeter dick sind und bis zu zehn Meter in den Boden reichen. "Wir rechnen mit einem baldigen Baubeginn", sagt Ludger Pooth.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Ehrgeizige Pläne für das alte Schleipen-Gelände


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.