| 00.00 Uhr

Rees
Ehrgeizige Pläne mit neuer Galerie

Rees: Ehrgeizige Pläne mit neuer Galerie
Blick in die Räume von Simone Schneider und Olaf Müllers. FOTO: Markus van Offern
Rees. Simone Schneider und Olaf Müllers zieht es nach Rees. Am Samstag, 6. Mai, eröffnen "Mr. & Miss MoSiMo" ihre ARTraum-MoSiMo-Galerie an der Emmericher Straße. Für Ende 2017 kündigen sie einen Star der chinesischen Kunstszene an. Von Michael Scholten

Das Ladenlokal an der Emmericher Straße 4 blickt auf eine bunte Palette an Mietern und Nutzungsmöglichkeiten zurück: Aus einer Videothek wurde ein Dönerladen, gefolgt von einem Bettengeschäft und einem Schreibwarenladen. Jetzt haucht das Duisburger Künstlerpaar Mr. & Miss MoSiMo den zuletzt freistehenden 120 Quadratmetern neues Leben ein: Am Samstag, 6. Mai, wird die ARTraum-MoSiMo-Galerie offiziell eröffnet. Zur Vernissage der Ausstellung "Die Sprache der Kunst" sind ab 18 Uhr alle Reeser sowie Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet eingeladen.

Neben Bildern und Skulpturen von Reiner Langer, Sienna Kortes, Pascal Olders, Uwe H. Bongardt alias Poquito, Carl-Friedrich von Schlue und LISNOIR sind auch Werke lokaler Kunstschaffender zu sehen. Ein DJ sorgt bis 21 Uhr für Musik.

Simone Schneider und Olaf Müllers, wie Mr. & Miss MoSiMo bürgerlich heißen, malen seit vielen Jahren selbst und sind mit den Werken internationaler Künstler in Galerien und Museen in New York, London oder Paris vertreten. Dass außer diesen Weltstädten plötzlich Rees in ihr Blickfeld geriet, war Zufall. In einer Phase, die Miss MoSiMo heute "mein früheres Leben" nennt, arbeitete sie in der Immobilienwelt und hatte von Rees nur gehört: "Wir kannten die Besitzerin der Reeser Immobilie. Ihr Mann war Künstler, sie ist selbst sehr kunstinteressiert und fragte uns, ob wir nicht in Rees eine Galerie eröffnen wollen." Ein erster Besuch in der Rheinstadt verlief positiv: "Wir waren überrascht, wie viel Kunst es hier gibt: das Museum, den Skulpturenpark, private Galerien, die Kunstmesse und den Kunstsonntag." Beim Künstlerstammtisch, den Christine Meininghaus 2016 ins Leben rief, fühlten sich die Duisburger sofort willkommen. Das förderte ihren Entschluss, einheimische Kunst und Künstler nach Rees zu holen. Ende 2017 soll ein Star der chinesischen Kunstszene kommen und die neue Galerie über die deutschen Grenzen hinaus bekanntmachen.

Bis 2016 stellten Mr. & Miss MoSiMo als Gastkünstler in einem Atelier in Kempen aus, jetzt sind sie erstmals ihre eigenen Galeriechefs: "Es gibt Leute, die uns für Spinner halten, aber wir erwidern ihnen, dass man nicht zwingend Kunst studiert haben muss, wenn man - wie wir - das Leben studiert hat." Die Summe ihrer Erfahrungen aus früheren künstlerischen Berufen wollen die Duisburger in ihrer Reeser Projekt einfließen lassen: Jede Vernissage soll mit DJ- und Live-Musik oder mit Autorenlesungen verbunden werden. Zunächst ist die Galerie donnerstags und samstags von 11 bis 18 Uhr und sonntags von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Wenn das Paar demnächst Duisburg verlässt und fest nach Rees zieht, steigt die Zahl der Öffnungstage und Events. Sitzgelegenheiten im Innen- und Außenbereich, Kaffee auf Spendenbasis, Workshops und Malkurse sollen Besucher jeden Alters in die Galerie locken und zum Verweilen einladen. 50 Deckenscheinwerfer sorgen für ideale Lichtverhältnisse, unterhalb der Galerie steht ein 80 Quadratmeter großer Lager- und Arbeitsraum zur Verfügung.

Für künftige Ausstellungen suchen die Galeristen Kunstwerke zu den Themen "Energie", "Sommer, Sonne, Sand und Meer", "Legenden" aus Musik, Politik, Geschichte, Film, Fernsehen und Kunst, "Europa zu Gast in Rees", "Zeitreise 1920" und "Weltreise".

mosimoart.com

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Ehrgeizige Pläne mit neuer Galerie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.