| 00.00 Uhr

Rees
Ein irisches Ständchen in der Pop Bar

Rees. Dieses Ständchen zu seinem 65. Geburtstag dürfte Wouter Hofman in guter Erinnerung behalten: 15 Freunde aus Deutschland und den Niederlanden ließen den Reeser Jubilar hochleben und verwandelten die Haldern Pop Bar mit Gitarre, Banjo, Fiddle und Mandoline in einen irischen Pub.

Wie am ersten Sonntag eines jeden Monats hatte Hofman auch punktgenau zu seinem Ehrentag zu einer "Irish Session" im Lindendorf geladen. Ab 16 Uhr wurden auf Zuruf beliebte Lieder gespielt. "Die Nachfrage nach irischer Musik ist auch in unserer Region stark gestiegen", sagt Hofman. "Bei uns wird Geselligkeit groß geschrieben: Man genießt die Musik, das Essen, das Bier." Dabei schätzt er die Atmosphäre in der Pop Bar besonders: "Sie ist ein Treffpunkt der Dorfgemeinschaft und erfüllt damit den Zweck, den ein Pub in Irland hat."

Der Niederländer entdeckte seine Liebe zur irischen Musik auf Umwegen: "Ich war in Spanien und traf eine Gruppe irischer Rugbyspieler. Abends sangen wir irische Lieder, die mich begeisterten." Erst Jahre später, als er in Leiden wohnte, fand er heraus, dass sich auch dort viele Hobby- und Profimusiker der irischen Musik verschrieben hatten.

Als er 2008 nach Rees zog und mit seiner Frau Kerstin am Groiner Kirchweg das "Bed & Breakfast Plus" etablierte, brachte er auch die irischen Klänge mit an den Niederrhein und gründete die "Irish Session" in der Haldern Pop Bar.

(ms)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Ein irisches Ständchen in der Pop Bar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.