| 00.00 Uhr

Emmerich
Ein jüdisches Gebet für Herbert Schüürman

Emmerich. Unter großer Anteilnahme wurde am Samstag Herbert Schüürman auf dem Städtischen Friedhof beigesetzt. Zahlreiche Weggefährten erbrachten ihm die letzte Ehre. Unter ihnen auch viele Vertreter des öffentlichen Lebens. Ebenfalls waren Mitglieder des Geschichtsvereins, dessen Ehrenmitglied er seit acht Jahren war, zugegen. Das Beerdigungsamt für den 89-Jährigen in der Aldegundiskirche zelebrierte Dr. Jan-Heiner Schneider. In dessen Predigt stand ein jüdisches Gebet im Fokus. Schließlich trug Schürrman mit seinem Engagement rund um die einst in Emmerich lebenden jüdischen Familien und einem regelmäßigen Kontakt zu den nach dem Holocaust Überlebenden und dessen Nachfahren zu einer besonderen Völkerverständigung bis ins hohe Alter bei.

Für eine herausragende Anerkennung über die Grenzen der Rheinstadt hinaus sorgte sein mit Cläre Pelzer 1993 herausgegebenes Buch "Juden in Emmerich". Als Erster erhielt der Oberhüthumer den Fährmann des Bürgervereins verliehen.

(DK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Ein jüdisches Gebet für Herbert Schüürman


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.