| 00.00 Uhr

Rees
Ein Saal für Begegnungen im Pfarrhaus

Rees: Ein Saal für Begegnungen im Pfarrhaus
"Der Raum soll Begegnungen ermöglichen - zwischen Jung und Alt", erklärt Angela Kalmus. Getreu diesem Zweck weihte die Seniorentanzgruppe "Golden Girls" die renovierten Räumlichkeiten mit zwei Tänzen ein. FOTO: markus van offern
Rees. Gestern weihte Pastor Michael Eiden das renovierte Pastorat in Haffen ein. Das Haus ist nun barrierefrei zu begehen. Von Julia Latzel

Da staunten die Haffener gestern nicht schlecht, als sie zum ersten Mal die renovierten Räumlichkeiten des Pfarrhauses betraten: Aus den vorher drei getrennten Räumen ist ein kleiner Saal entstanden, der mit seinem frischen rot-weißen Anstrich zu Begegnungen einlädt. Pastor Michael Eiden, seit gut einer Woche neuer Pfarrer der Gemeinde St. Irmgardis, weihte den Raum gestern in einem feierlichen Empfang ein. "Ich habe zwar nicht gesehen, wie es vorher aussah, aber ich finde den Saal in seiner jetzigen Form sehr ansprechend und gelungen."

Wie in Haffen wird im gesamten Bistum in zahlreichen Gemeinden momentan auch das Pastorat umgebaut, wie Eiden selbst erlebt hat: "Ich war in den vergangenen 14 Monaten in sechs Pfarrhäusern, die renoviert wurden. Das hängt damit zusammen, dass Gemeinden sich verkleinern und die Gebäude Schäden haben."

Die Renovierungsarbeiten in Haffen waren von der Architektin Ruth Pollmann aus Mehr begleitet worden: "Ich bin Anfang 2012 angerufen worden und dann haben die Planungen begonnen. Unsere Aufgabe war es, bei den Umbauarbeiten den Charakter des Gebäudes zu erhalten, da es unter Denkmalschutz steht." Zusätzlich ist das Gebäude von nun an barrierefrei zu erreichen: Eine Rampe und ein Treppenlift ermöglichen es auch älteren Personen, das Pfarrhaus problemlos zu betreten. Auch die Küche wurde renoviert und eine barrierefreie Toilette eingerichtet. "Wir haben darauf geachtet, die Arbeiten möglichst an heimische Handwerker zu vergeben", berichtet die Architektin. Insgesamt haben die Arbeiten rund 100 000 Euro gekostet und ein dreiviertel Jahr in Anspruch genommen, wie Manfred Berresheim vom Kirchenvorstand erzählt.

Der Dank der Haffener galt auch Familie Kalmus, die über den Räumen des Pastorats seit Jahren als Mieter wohnt. "Angela Kalmus ist die gute Seele des Hauses und hat mir vor allem bei der Inneneinrichtung mit Rat und Tat zur Seite gestanden", dankte Ruth Pollmann. So sind beispielsweise die Vorhänge, auf denen zwei Menschen abgebildet sind, die beim Zusammenziehen in Kommunikation treten, bewusst von ihr gewählt. "Der Raum soll Begegnungen ermöglichen, zwischen Jung und Alt", erklärt Angela Kalmus.

Und getreu diesem Zweck weihte die Seniorentanzgruppe "Golden Girls" die renovierten Räumlichkeiten mit zwei Tänzen ein.

In Zukunft soll der Raum vor allem für Gruppierungen aus der Gemeinde genutzt werden. "Der Kirchenvorstand tagt hier, die Frauengemeinschaft, die Messdiener, eine Bastelgruppe trifft sich hier und auch das Pfarrbüro befindet sich im Pastorat", erzählt Berresheim. Während der Umbauarbeiten hatten diese Gruppen die Räume in der alten Schule in Haffen genutzt.

Direkt am Donnerstag findet nach der Messfeier das Kaffeetrinken der Senioren erstmalig im frisch renovierten und eingeweihten Pastorat statt. Ab 17.30 Uhr treffen sich dann auch die "Haffener Jungs" in den umgestalteten Räumen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Ein Saal für Begegnungen im Pfarrhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.