| 00.00 Uhr

Emmerich
Einmal ein furchtloser Ritter sein

Emmerich: Einmal ein furchtloser Ritter sein
Jeden Sonntag um 13 und um 14.30 Uhr können sich Kinder zum Ritter schlagen lassen. FOTO: Huis Berg
Emmerich. Zum Start in die Osterferien präsentieren wir in einer Serie die schönsten Seiten der Heimat und geben Tipps für möglichst viel freie Zeit. Los geht es mit Schloss Huis Bergh, einer der größten Wasserburgen der Niederlande. Von Monika Hartjes

/´s-HEERENBERG Direkt hinter der Grenze, am Rande des Städtchens 's-Heerenberg, liegt das imposante Schloss Huis Bergh. Es ist eine der größten Wasserburgen der Niederlande. Huis Bergh war lange Zeit die Residenz des Adelsgeschlechts van den Bergh. Nicht nur diese Grafen haben hier gelebt. Die Burg beinhaltet auch ein Stück deutscher Geschichte: 200 Jahre lang war das Schloss im Besitz des süddeutschen Adelsgeschlechts Hohenzollern-Sigmaringen. Heute ist das historische Monument in Stiftungsbesitz und mit wertvollen Möbeln und spätmittelalterlichen Kunstgegenständen eingerichtet.

Im mittelalterlichen Turm befindet sich eine Waffenkammer, neben der Burg steht die alte gräfliche Münze. Schloss Huis Bergh ist eines der beeindruckendsten und schönsten Fleckchen in Gelderland. Das mittelalterliche Schloss ist von alten Festungsmauern umgeben, deren Baugeschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückführt. Hinter einem Wall liegt der Parkwald "De Plantage", der zu erholsamen Spaziergängen einlädt.

Huis Bergh wurde 1943 komplett restauriert. Seine jetzige Form hat das Kasteel Huis Bergh dem Industriebaronen Jan H. van Heek aus Enschede zu verdanken, der es sich zur Aufgabe machte, die Burg in all ihren mittelalterlichen Facetten wieder zum Strahlen zu bringen. Van Heek war es auch, der das Schloss mit der Kunstsammlung ausstattete, die noch heute dort zu besichtigen ist.

"Huis Bergh bietet Besuchern alles, was den perfekten Tagesausflug ausmacht", lädt Anja Kuiperij vom Vorstandssekretariat ein. "Wer möchte, kann auch länger bleiben." In zwei von drei ursprünglichen Wehrtürmen auf der Vorburg wurden luxuriöse Suiten eingerichtet. Hier können Gäste die Atmosphäre des Mittelalters und die Macht der dicken Schlossmauern spüren, das Geheimnisvolle des Turms erleben.

Neben verschiedenen Führungen durch die mittelalterliche Burg werden dort auch wechselnde Ausstellungen in und um Huis Bergh angeboten. Huis Bergh ist im Besitz der größten Privatsammlung deutscher Kunst in den Niederlanden - ein ganz besonderes Vergnügen für Kunstliebhaber. Speziell für Besucher aus Deutschland findet am 26. Mai und 16. Oktober der "Deutsche Tag" mit deutschsprachigen Zusammenfassungen und ermäßigtem Eintrittspreis statt.

Am 22. April beginnt eine neue Ausstellung: "Der älteste Garten der Niederlande". Bereits 1461 gab es Aufzeichnungen über den Garten von Huis Bergh. Damit ist dieser als ältester dokumentierter Garten der Niederlande bekannt. Anhand von Archivmaterial mit Plänen und Objekten wird die Geschichte dieses bedeutenden Gartens in einer Ausstellung aufgezeichnet.

Auch für Kinder gibt es ein interessantes Programm. Verkleidet als mittelalterlicher Ritter oder als Hofdame erleben sie eine spannende Führung durch das Schloss und werden zum Ritter geschlagen oder zur Hofdame ausgebildet. "Auch spannende Kindergeburtstage, Klassen- oder Familienausflüge kann man hier erleben", sagt Anja Kuiperij. In den Schulferien werden verschiedene Aktivitäten für Kinder angeboten. Des Weiteren finden tolle Musikveranstaltungen und Konzerte statt. Nächstes großes Highlight ist das Event "Willkommen im Mittelalter" am Samstag, 30. April, und Sonntag, 1. Mai, ab 11 Uhr. Die Ritter von der Ijssel zeigen in und um Huis Bergh das mittelalterliche Leben mit Handwerk, Bogenschießen, Zeltstadt, Erzählern, Troubadoren, Schwertkämpfen, Kochen und Musik. Vor allem für Familien ein ganz besonderes Erlebnis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Einmal ein furchtloser Ritter sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.