| 16.27 Uhr

Emmerich
Er steht für die Zukunft der CDU

Emmerich: Er steht für die Zukunft der CDU
Matthias Reintjes aus Elten ist jetzt CDU-Fraktionsvorsitzender. FOTO: Axel Breuer
Emmerich. Matthias Reintjes (26) führt ab sofort die Fraktion der Christdemokraten im Emmericher Rat. Von Christian Hagemann

Die CDU legt ihre politische Zukunft in die Hände eines 26-Jährigen. Matthias Reintjes aus Elten ist am Dienstagabend von der Ratsfraktion der Christdemokraten zum neuen Vorsitzenden gewählt worden.

Damit ist Reintjes der wichtigste Mann der CDU in Emmerich geworden. Denn er ist auch noch stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbands der CDU. Dessen Vorsitzender ist Markus Elbers, der bei den nächsten Neuwahlen wohl nicht mehr für das Amt kandidieren wird. Zudem ist Reintjes Vorsitzender der Kreis Klever Jungen Union.

Ob Reintjes auch Parteichef werden wird, ist offen. In dieser Frage sieht er keine Eile. "Aber man muss sich fragen, ob es sinnvoll ist, wenn jemand die Fraktion und die Partei führt", sagt er. Die Einschätzung kann man ihm getrost glauben. Denn Reintjes hat bereits politische Erfahrungen gesammelt und weiß, wie Parteien funktionieren. Vor zwei Jahren leitete er das Wahlkampfteam des damaligen CDU-Bundestagsabgeordneten und Kanzleramtsministers Ronald Pofalla. Ein Jahr später organisierte er den Wahlkampf der CDU in Emmerich. Reintjes ist gut vernetzt, ist schon lange bei Verhandlungen mit den anderen Fraktionen im Rat dabei. Und er genießt das Vertrauen der älteren Fraktionsmitglieder.

Klar ist, dass im Rat jetzt andere Zeiten anbrechen werden. "Wir werden eine sachliche Opposition betreiben", sagt Reintjes. "Das wird keine Frontalopposition gegen die SPD sein. Aber wir werden eigene Themen wieder stärker betonen, weil wir jetzt als Fraktion nicht mehr Rücksicht auf einen Bürgermeister nehmen müssen."

Für die SPD und ihren neuen Bürgermeister Peter Hinze bedeutet das, künftig für jede Entscheidung Mehrheiten finden zu müssen und Gespräch mit BGE sowie den kleineren Fraktionen führen zu müssen. Das macht die Arbeit für Peter Hinze mühsam – und die Arbeit des CDU-Fraktionsvorsitzenden deshalb so wichtig.

Unterstützung wird Reintjes dabei gut gebrauchen können. Und die könnte vielleicht von Albert Jansen kommen. Der Eltener wurde selbst als Fraktionsvorsitzender gehandelt und ist politisch sehr erfahren. Die Wahl des Stellvertreters soll aber erst noch erfolgen. Denn am Dienstagabend war die CDU-Fraktion nicht vollzählig.

Unterstützung übrigens könnte der neue Fraktionsvorsitzende übrigens auch in der Familie erhalten. Sein Vater Kurt ist ebenfalls Ratsmitglied der CDU. Eine erste echte Herausforderung wartet auf Matthias Reintjes bereits morgen Abend. Dann trifft sich der sogenannte "Ältestenrat". Das hat nichts mit dem Alter der Teilnehmer zu tun, sondern ist eine Runde, in der sich die Vorsitzenden der Ratsfraktionen mit der Emmericher Verwaltungsspitze treffen. Erwartet wird in dieser Runde Neumarkt-Investor Josef Schoofs. Der Rat hat ihm bekanntlich ein Ultimatum gesetzt. Bis zum Freitag will die Politik den unterschriebenen Vertrag mit den irischen Eigentümern des Deutsche-Bank-Gebäudes sehen sowie einen Handlungsplan, aus dem hervorgeht, wann er was für den Neumarkt angeht. Der Vertrag mit den Iren ist wichtig, weil sie ihr Einverständnis für eine Bebauung geben müssen, die nahe an das Gebäude und die darunter liegende Tiefgarage geben müssen. Auf diesen Vertrag warten die Emmericher seit mehr als eineinhalb Jahren.

Reintjes sieht dem Treffen des Ältestenrates gelassen entgegen: "Wir werden schauen, was Herr Schoofs vorlegt und dann entscheiden. Wenn wir nicht überzeugt sind, stellen wir die Weichen am Neumarkt neu."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Er steht für die Zukunft der CDU


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.