| 00.00 Uhr

Rees
"Erdkruste": Seit 25 Jahren in Rees

Rees. Am 13. Oktober 1991 wurde der ungewöhnliche Brunnen des Kalkarer Bildhauers Christoph Wilmsen-Wiegmann eingeweiht.

Der Name "Erdkruste" ist fest in den Sprachgebrauch vieler Reeser eingegangen. Kaum eine Stadt- oder Nachtwächterführung wird ohne die Worte "Treffpunkt am Brunnen ,Erdkruste'" angekündigt. Er ist auch kaum zu übersehen, dieser 21 Tonnen schwere Granitblock vor dem Rathaus. Heute vor 25 Jahren, am 13. Oktober 1991, wurde der ungewöhnliche Brunnen des Kalkarer Bildhauers Christoph Wilmsen-Wiegmann eingeweiht. Der damalige Bürgermeister Wilhelm Buckermann würdigte die "Erdkruste" als "das Tüpfelchen auf dem i der Marktplatzgestaltung".

Das Kunstwerk gibt die Umrisse des Stadtgebiets Rees im Format 3,60 Meter mal 2,60 Meter wieder. Wie eine Schablone ragt sie 1,10 Meter aus dem gepflasterten Rathausvorplatz heraus. Aus neun Quellen, die symbolisch für die Reeser Ortsteile stehen, sprudelt Wasser, das sich in einem angedeuteten "Rhein" am Fuße des Granitblocks sammelt.

Im Januar 1991 reiste Christoph Wilmsen-Wiegmann mit seiner Familie nach Sardinien, um dort in einem Steinbruch nach dem perfekten Stein zu suchen. Der zunächst 30 Tonnen schwere "Sardo bianco rosa" gelangte per Schiff, Bahn und Tieflader zum Atelier des Bildhauers in Appeldorn. Von der Konzeption durch den Künstler bis zur Installation durch den Reeser Bauhof vergingen nur zehn Monate. Die Finanzierung stemmte der Verkehrs- und Verschönerungsverein Rees. 30.000 Mark kamen direkt aus der Vereinskasse, weitere 46.500 Mark spendeten die Reeser Bürger nach einem Aufruf des VVV.

Christoph Wilmsen-Wiegmanns Steinkunst findet sich auch an anderen Stellen in Rees: Zum 60. Jahrestag der Zerstörung der Stadt Rees installierte er 2005 zerbrochene Basaltlavasäulen im Stadtgarten. Sie symbolisieren die zerstörte Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt. Seit 2006 erhebt sich im Kreisverkehr vor dem alten Amtsgericht die Skulptur "Der Schiffsbug". Sie besteht aus Labrador-Granit, in Norwegen gebrochen und über die Nordsee zum Niederrhein transportiert.

(ms)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: "Erdkruste": Seit 25 Jahren in Rees


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.