| 00.00 Uhr

Emmerich
Familienduell in Grietherbusch

Emmerich. Jannek Brücker wollte König werden. Sein Bruder Frederik und sein Vater Johannes ebenfalls.

Um Punkt 22.38 Uhr war es soweit: Mit dem 264. Schuss holte Janek Brücker den letzten Rest vom Vogel herunter, sicherte sich die Königswürde, wurde von seinem Zug begeistert gefeiert und kurzerhand mit seiner Königin und Freundin Nane Schwarzkopf auf Bänken in das Festzelt getragen.

Zuvor hatte er sich mit Bruder Frederick und Vater Johannes - "ergänzt" durch Georg Holtmann vom ersten Zug, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiert - ein echtes Familienduell geliefert.

"Ich wusste, der Zug zieht mit - wir hatten erst überlegt, ob wir dieses Jahr mitmachen", erläuterte der 22-jährige Informatikkaufmann aus Bienen, warum sich die Entscheidung für eine Teilnahme erst hingezogen hatte - bis sich nach etwas längerer Beratung und dem Einfluss des Vaters dann doch vier Kandidaten für das Königsschießen gefunden hatten. Umso mehr freute sich die neue Majestät erkennbar über die Würde.

Am Nachmittag hatte die Festgesellschaft mit dem Spielmannszug Praest und dem Halderner Blasorchester, die alle Festumzüge begleiteten, den alten Hofstaat mit dem bisherigen Königspaar Manuel Lörcks und Vanessa Michalek bei Oberst Andreas Lörcks abgeholt.

"Wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge", bekannte das scheidende Königspaar, dass es neben den vielen Terminen und dem Stress das "Zusammenspiel mit dem Thron und das Feiern" (Lörcks) vermissen würde. Bei seiner Begrüßung erinnerte Andreas Lörcks wie auch später Brudermeister Theo Hünnekes am Pfarrheim ans 40-jährige Jubiläum des ersten Zuges. Das habe zu mehr Struktur und Ordnung in der Bruderschaft insgesamt geführt.

Hünnekes hob den großen Anteil der Jugend hervor - und die Tatsache, dass der Verein sich über "viel Selbstanpacken" weiter entwickelt habe und heute bei gut 150 Einwohnern vor Ort mehr als 150 Mitglieder dem Verein angehören würden.

Nach der Verleihung der Schießschnüre und unter anderem der Ehrung von Karl-Hubert Heveling für 50 Jahre Mitgliedschaft ging's in die Schützenhalle zum Preisschießen, wo sich die vielen recht jungen Züge richtig gehende "Gesangs-Battles" lieferten und eine damit fast stadionähnliche Party-Atmosphäre erzeugten. "Das hier ist immer unbeschwertes Feiern", unterstrich Paul Schmitz vom zweiten Zug. Das bestätigte sich an allen drei Abenden, bei denen die "Starlight Band" aus Rheine für Stimmung sorgte.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Vizekönigsschießens. Am Sonntag erfolgte das Wecken in der Früh. Am späten Nachmittag wurden die neuen Majestäten samt Hofstaat zum Festumzug mit Fahnenschwenken, Parade und Zapfenstreich abgeholt. Der Krönungsball rundete die Feierlichkeiten ab.

Die Preise beim Königsschießen sicherten sich Klaus van Scholl (Kopf), Domenik Schürmann (rechter Flügel), Andreas Elbers (linker Flügel) , Karl-Hubert Heveling (Zepter) und Paul Schmitz (Reichsapfel). Beim Vizekönigsschießen waren Christoph Otten (Kopf), Julius Baumann (rechter Flügel) und Justin Ising (linker Flügel) erfolgreich.

Neben Karl-Hubert Heveling (50 Jahre) wurden Gerd Wickermann für 40 Jahre und Isidor Flür für 25 Jahre geehrt .

Neben dem Königspaar gehören dem neuen Thron noch Frederick Brücker, Kristina Fischer, Hendrik Hollands, Verena Asdonk, Jens Schmitz und Magdalena Hallepope, Michel Berten und Alice an.

(aflo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Familienduell in Grietherbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.