| 00.00 Uhr

Rees
Flucht mit Trecker endet an Tankstelle

Rees: Flucht mit Trecker endet an Tankstelle
Betriebsleiter Adrian Schmitz ist froh, dass der 180.000 Euro teure Traktor wieder unversehrt zur Firma Pechtheyden Landtechnik zurückkehrte. FOTO: Markus van offern
Rees. In Rees stahlen Unbekannte einen wertvollen Schlepper im Wert von 180.000 Euro. In Weeze ging den Tätern dann aber der Sprit aus. Von Sebastian Latzel

Als die Mitarbeiter der Firma Pechtheyden Landtechnik am Donnerstag einen Anruf bekamen, dachten sie im ersten Moment an einen schlechten Scherz: "Wann wollt ihr denn euren Trecker abholen", fragte da der Anrufer. "Bis dahin hatten wir tatsächlich noch gar nicht gemerkt, dass die Maschine von unserem Hof verwunden war", sagt Niklas Terlinden von Pechtheyden. Kein Wunder, denn auf dem Gelände der Firma in Rees an der Empeler Straße stehen mehr als ein Dutzend riesiger Sattelschlepper. Dass der größte davon fehlte, hatten die Mitarbeiter noch gar nicht registriert.

Das lag wohl auch daran, dass die bislang unbekannten Täter zunächst recht professionell vorgegangen waren. Nach bisherigen Ermittlungen müssen sie in der Nacht zu Donnerstag das Tor zum Firmengelände geöffnet haben. Dort starteten sie den Traktor, der als erster in der Reihe der großen Landmaschinen stand. Ein funkelnagelneuer New Holland T 7.230 autocommand mit einem Wert von immerhin rund 180.000 Euro. Die Täter müssen einen professionell nachgemachten Schlüssel gehabt haben. Denn weder an der Tür noch am Zündschloss waren irgendwelche Beschädigungen zu erkennen. Mit dem Trecker fuhren die Unbekannten in aller Seelenruhe vom Hof und verschlossen das Tor aus wieder so, dass keinerlei Einbruchspuren zu erkennen waren.

Von Rees aus fuhr der Trecker dann auf die andere Rheinseite. Vermutlich über die B 67 und dann an Uedem vorbei ging es schließlich bis nach Weeze. Hier musste der Trecker um 0.45 Uhr an der Araltankstelle an der B9 stoppen. Der Tank war leer. Weil es sich um ein Neufahrzeug handelte, waren lediglich 20 Liter Treibstoff im Trecker gewesen. Der Fahrer des Schleppers tankte 38 Liter für genau 50 Euro und wollte dann mit dem gestohlenen Trecker weiterfahren. Doch ihm gelang es nicht mehr, das Fahrzeug zu starten. Daraufhin flüchtete er zu einem Pkw, in dem zwei mutmaßliche Mittäter am Rande der Tankstelle warteten und machte sich ohne Beute aus dem Staub.

Kurios: Der Dieb hatte selbst eine Wegfahrsperre eingeschaltet. Wusste aber offenbar nicht, wie er sie wieder ausschalten konnte.

Die Polizei fahndet jetzt nach den Dieben. Hilfreich wird vermutlich sein, dass es eine ganz gute Videoaufnahme von dem Treckerfahrer geben soll, auf dem er zu erkennen ist.

Die Beamten gehen davon aus, dass die Täter mit einem Pkw nach Rees gefahren sind und der Wagen dem Trecker dann auch langsamen gefolgt ist. Kennzeichen und Marke des Wagen seien allerdings nicht zu erkennen gewesen.

Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an die Kripo Emmerich unter Telefon 02822 7830

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Flucht mit Trecker endet an Tankstelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.