| 00.00 Uhr

Emmerich
"För Land en Lüj": Ein Hoch auf das Platt

Emmerich. Obwohl mit Hans Pickers und Hein Driessen zwei Emmericher den Förderkreis mit gegründet haben, gab es hier noch nie eine Veranstaltung der Mundart-Freunde. Sonntag wird das nachgeholt. Von Monika Hartjes

Dass seine Heimat, die Geschichte und die Mundart Hans Pickers, von 1975 an für vier Amtsperioden bis 1994 Landrat des Kreises Kleve, sehr am Herzen lagen, ist vielen bekannt. Der Emmericher engagierte sich ehrenamtlich in Gesellschaft, Kirche und Politik. Gemeinsam mit seinem Freund Hein Driessen war er Mitbegründer des Förderkreises "För Land en Lüj.", einem gemeinnützigen Verein, dessen Ziel die Förderung der Heimatkunde ist. Weitere Aufgaben sind, die Erforschung und Darstellung der Geschichte sowie die Pflege der Mundart im Kreis Kleve zu unterstützen.

"Uns war der Erhalt der plattdeutschen Sprache sehr wichtig. Leider sprechen immer weniger Leute Plattdeutsch", sagt Hein Driessen. Darum habe man vor mehr als 20 Jahren diesen Verein gegründet. Er selber sei mit Plattdeutsch aufgewachsen. "In unserer Familie sprachen wir Platt und meine Mutter Ella hat die Gruppe "Proot Platt", die sich heute noch trifft, mitbegründet." Er freue sich immer, wenn jemand zu ihm ins Atelier kommt und sich mit ihm in Plattdeutsch unterhält, so der 84-jährige Maler. Mit dem Landrat habe er sich fast nur auf Platt unterhalten. "Einmal sagte er zu mir, sollen wir nicht den Niederrhein mal hochleben lassen", erzählt Driessen. "Und da haben wir zusammen ein Buch gemacht über den Kreis Kleve." Es heißt "Impressionen einer Landschaft am Niederrhein". Gemeinsam seien sie mit dem Rad zu einigen Zielen gefahren. Neben den Zeichnungen des Künstlers gibt es dort auch Texte in Mundart. "Der Erlös des Buches wird in seiner Gesamtheit dem Zweck 'Förderung niederrheinischer Literatur und Mundart im Kreis Kleve' zugeführt", schrieb Pickers im Vorwort.

Obwohl die Emmericher Hans Pickers, der im November 2005 verstarb, und Hein Driessen den Förderkreis für Geschichte und Mundart im Kreis Kleve "För Land en Lüj" mit gegründet haben, fand noch nie ein Mundartnachmittag des Förderkreises in der Stadt am Rhein statt. Das wird jetzt nachgeholt, und zwar am Sonntag, 16. Oktober, um 15 Uhr. Die Veranstaltung findet im Saal Kapaunenberg statt. Die Moderation übernimmt der begeisterte "Proot Platt"-Prooter Hermann Hellebrand aus Emmerich, der auch die Texte für die traditionelle Mundartmesse der Närrinnen und Narren im Januar schreibt.

Akteure und Gruppen aus Gemeinden und Städten des Kreises werden auftreten und in ihrer jeweiligen Muttersprache "Liedjes, Dönekes en Vertällekes" zum Besten geben. Mit dabei ist auch der Kalkarer Pastor Alois van Doornick, ein Bruder des Pastors Theo van Doornick aus Elten. Aus Walbeck, Lüllingen, Bedburg-Hau, Zyfflich und Kervenheim kommen weitere Plattprooters, unter anderem die "Singenden Frösche" aus Kellen. Auch Mundartfreunde aus dem Emmericher Stadtgebiet treten bei dem geselligen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen auf.

Während der Veranstaltung, die wiederum traditionell von den Sparkassen im Kreis Kleve unterstützt wird, findet eine große Verlosung statt.

Karten zum Preis von fünf Euro sind erhältlich im Theaterbüro in Emmerich am Rhein, Agnetenstraße 2, Telefon 02822 93990.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: "För Land en Lüj": Ein Hoch auf das Platt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.