| 00.00 Uhr

Emmerich
Galaabend: Dornick feiert sich selbst

Emmerich: Galaabend: Dornick feiert sich selbst
Die Stimmung im Festzelt hätte besser nicht sein können. FOTO: Markus van Offern
Emmerich. Der Spielmannszug wird 90 Jahre alt - und alle Vereine sind auf der Dorfwiese mit dabei. Festlicher Abend im Zelt. Sternmarsch mit 250 Musikern durchs Dorf. Lob für die Spielleute und ihren Einsatz für ihren Heimatort. Von Monika Hartjes

Es war ein imposanter Anblick, als am Samstagnachmittag 15 Musikvereine mit über 250 Musikern im Sternmarsch durch Dornick zogen und sich anschließend auf der Dorfwiese unter dem großen Fallschirm trafen, um gemeinsam "Preußens Gloria" zu spielen. Anlass war das 90-jährige Bestehen des Dornicker Spielmannszuges.

Am Freitagabend begann die Geburtstagsfeier mit einem Galaabend für geladene Gäste im Festzelt. Vorsitzender Guido Voermans begrüßte unter anderem den stellvertretenden Bürgermeister Herbert Ulrich, Hans-Jürgen Gorgs, Vorsitzender der Emmericher Schützengemeinschaft, die Brudermeister und Königspaare der befreundeten Schützenvereine St. Lambertus Bienen, St. Johannes Praest, St. Antonius Vrasselt, St. Martinus Elten und der Allgemeinen Schützengesellschaft Nütterden, deren Blasorchester während des Abends für unterhaltsame Musik sorgte.

Rainer Stevens, der von seinen Kameraden gerne "der Lautsprecher des Spielmannszuges Dornick" genannt wird, führte durch das Programm.

1925 wurde der Spielmannszug gegründet und beteiligte sich von Anfang an rege am Dorfgeschehen. Er war nicht nur beim Schützenfest aktiv, sondern auch im damaligen Karnevalsverein, erzählte Norbert Mey in seinem Rückblick. Acht Schützenkönige und zwei Stadtkönige kamen aus Reihen des Spielmannszuges, in dem heute 34 Mitglieder, darunter sieben Jugendliche, gemeinsam Musik machen. "Nachwuchs auszubilden und Kameradschaft zu pflegen sind auch weiterhin unsere Anliegen", so Mey.

Herbert Ulrich lobte das Engagement des Spielmannszuges, der seit seiner Gründung das Kulturleben Emmerichs bereichert habe. "Mit Musik geht alles besser. Musik beflügelt und inspiriert uns, versetzt die Menschen in eine angenehme Stimmung und es macht Spaß, mit anderen zu musizieren."

Jeder im Spielmannszug bringe Zeit, Energie und finanzielle Mittel mit ein. "Sie sind alle mit vollem Einsatz bei der Sache. Ich wünsche Ihnen weiterhin Freude an der Musik und die nachhaltige Fortsetzung der Tradition", so der stellvertretende Bürgermeister.

Gerd Böcker, Bezirksschützenkönig und Ortsvorsteher, dankte für den Einsatz. "Ihr spielt zu jedem Fest im Dorf, auch zu Kinderfesten, St. Martin und Seniorennachmittagen."

Besonders lobte er die gute Nachwuchsarbeit und dankte den Ausbildern.

Die Jugend fühlt sich wohl im Verein. "Es macht Spaß, mit anderen Musik zu machen", sagten die zehnjährige Verena Hagesteijn und die zwölfjährige Kira Giltjes, die natürlich mitfeierten.

Geehrt wurden Egon Borkes, André Gipkens und Dirk van Rossum für ihre besonderen Verdienste und Yannic Sommer für seine zehnjährige Mitgliedschaft.

Als "tanzende Kühe" unterhielt der Dornicker Karnevalsverein mit einer kleinen Aufführung.

Der Abend endete mit einem Höhepunkt: Der Spielmannszug Dornick und das Blasorchester der ASG Nütterden spielten gemeinsam den Großen Zapfenstreich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Galaabend: Dornick feiert sich selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.