| 00.00 Uhr

Isselburg
Gartenglück im Kleinformat

Isselburg: Gartenglück im Kleinformat
Der Isselburger Hans Glader fotografiert seit 1975 die Natur. Der 65-Jährige wurde in Millstatt am See (Kärnten) geboren. Diese Fotos aus dem neuen Buch zeigen die Pracht im Garten von Elisabeth Imig und ihrer Tochter Silke Imig-Gerold in Bedburg-Hau. FOTO: Glader
Isselburg. Der Isselburger Naturfotograf Hans Glader hat "Das kleine Buch vom Gartenglück am Niederrhein" herausgebracht. Darin gibt es mehr als 40 wunderschöne Fotografien - zusammen mit Texten seines guten Freundes Christian Behrens. Von Monika Hartjes

Mit dem gerade neu erschienenen "Das kleine Buch vom Gartenglück am Niederrhein" kann man sich den Garten ins Haus holen. Der Isselburger Hans Glader veröffentlicht darin über 40 wunderschöne Fotos, die die Pracht im Garten von Elisabeth Imig und ihrer Tochter Silke Imig-Gerold im jahreszeitlichen Ablauf zeigen. Dazu die Texte von Christian Behrens - beim Anschauen und Lesen kann man die Seele baumeln lassen.

Seit 1975 fotografiert Hans Glader die Natur. "Und gerade der Niederrhein hat da eine Menge zu bieten", sagt der 65-jährige Hobbyfotograf, der in Millstatt am See im schönen Kärnten geboren ist. Viele seiner professionellen Arbeiten sind in Büchern, Zeitschriften und Kalendern veröffentlicht worden. Glader ist gelernter Schriftsetzer, hat den Beruf von der Pike auf gelernt, als die Buchstaben noch in mühevoller Handarbeit einzeln gesetzt werden mussten. In seiner Freizeit war er oft mit der Kamera unterwegs, neben seiner alten Heimat Kärnten liebt der Ruheständler den Niederrhein, Holland und Südeuropa. Der Liebe wegen zog es ihn Ende 1972 an den Niederrhein. "Ich bin ein halber Westfale durch meine Mutter, die aus Bocholt kommt", erzählt Hans Glader, der seit über 20 Jahren in Isselburg-Werth lebt.

Eines seiner ersten Bücher, erschienen Mitte der 90er Jahre, war "Überall ist Niederrhein", das machte er gemeinsam mit Hanns Dieter Hüsch. Herausgeber war der Mercator-Verlag. "Der damalige Verlagsleiter machte gerne Urlaub in Kärnten, da hatten wir gleich eine Verbindung", erzählt Glader. Ein weiteres Buch war "Wintergäste am Niederrhein".

Die "Gartengeschichte" begann rund zehn Jahre später. "Vor allem in den Niederlanden war es verbreitet, nicht nur öffentliche, sondern auch private Gärten anzuschauen", erzählt der Fotograf. Der Mercator-Verlag ermunterte ihn, "da mal was zu machen", und so entstand das Gartenbuch "Blühende Paradiese: Niederrheinische Gärten öffnen ihre Pforten", das Fotos von 24 verschiedenen Gärten zeigt. Da arbeitete er mit Susanne Paus zusammen. "Mit diesem Buch haben wir richtig in ein Wespennest gestochen. Es war sehr gefragt und so gab es drei Auflagen."

Für das neueste Büchlein - es ist im Kleinformat von 17 mal 16,5 Zentimeter - besuchte er den Garten in Bedburg-Hau von Mutter und Tochter Imig. "Ich war in jedem Monat mindestens einmal da, in der Hauptzeit des Blühens bis zu viermal", erzählt Glader. Entstanden sind rund 700 Fotos, die den Garten in verschiedenen Tages- und Jahreszeiten präsentieren.

Der Autor, Fotograf und Kleinkünstler Christian Behrens, ein Freund des Isselburgers, lieferte die Texte und Gedichte dazu. Beispielsweise: "So im Liegestuhl zu liegen und zu schauen und zu schlafen und zu schlafen und zu schauen in den Garten hinein und in sich selbst und wieder hinaus, das macht sie aus, die niederrheinischen Mittagsstunden."

Mit ihm hat er bereits öfter zusammengearbeitet, unter anderem an einem Storchenbuch, da Glader auch Vorsitzender der Stiftung Störche NRW ist. Nächstes Jahr wird es einen großen Garten-Bildband geben, für den Behrens die erläuternden Zeilen zu den Fotos schreibt.

Glader sucht immer neue Herausforderungen, am liebsten fotografiert er am frühen Morgen. Jetzt hat er sich ein Schwimmtarnzelt angeschafft. Im Neoprenanzug steht er im Wasser. "So werde ich Teil des Gewässers und komme den Tieren sehr nahe. Es entstehen superschöne Fotos, wie ich sie vom Land aus nicht machen kann. Es ist schon spannend, wenn zwei Meter vor einem plötzlich eine Ente auftaucht."

"Das kleine Buch vom Gartenglück am Niederrhein" ist in den Buchhandlungen erhältlich. Es ist erschienen im Mercator-Verlag und kostet zwölf Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Isselburg: Gartenglück im Kleinformat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.