| 00.00 Uhr

Rees
Gedenkwand auf Evangelischem Friedhof

Rees. Seit etwa 13 Jahren gibt es auf dem Friedhof der Evangelischen Kirchengemeinde Haffen-Mehr-Mehrhoog pflegefreie Rasengräber. Dabei sorgt die Kirchengemeinde für die Erstellung und Anbringung der Gedenkplatte und die Pflege des Rasens für 30 Jahre bei Sarg-Gräbern (25 Jahre bei Urnen-Gräbern). Gerade in der heutigen Zeit, in der immer weniger Angehörige vor Ort wohnen und Gräber pflegen können, wird diese Form der Bestattung besonders nachgefragt. So haben die Angehörigen einen persönlichen Ort der Erinnerung und der Trauer ohne sich mit der Pflege eines Grabes zu belasten, weiß Pfarrer Erwin Krämer.

Natürlich sei es Wunsch vieler Angehöriger, Blumen, Kerzen oder ähnliches als Gedenken auf den Gräber zu hinterlassen. Da die Flächen jedoch in der Wachstumsperiode regelmäßig gemäht werden müssen, dürfen in der Zeit zwischen Ostern und Ewigkeitssonntag keine Gegenstände auf den Gräber vorhanden sein.

Um dennoch den Angehörigen auch in den Sommermonaten einen Platz zu bieten, an dem sie ihren Gaben niederlegen können, haben Mitglieder des Presbyteriums unter Leitung von Gerd Gottzmann in Eigenarbeit eine Gedenkwand bei den Rasengräbern errichtet. Rund drei Tonnen Steine wurden verarbeitet, die Nischen und Stufen bieten nun Gelegenheit, Blumen, Kerzen und anderes abzulegen. An der Gedenkwand befindet sich auch eine Bank.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Gedenkwand auf Evangelischem Friedhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.