| 00.00 Uhr

Emmerich
Gemeinde in Moers wird von Weidisch-Weggang überrascht

Emmerich. Karsten Weidisch, seit 2014 Pfarrer in der katholischen Kirchengemeinde St. Josef in Moers, verabschiedet sich vom Niederrhein. Wie gestern berichtet, wird er ab dem 1. Februar in die Pfarrei St. Josef in Münster-Süd wechseln.

Der 44-Jährige hatte die Gläubigen in Moers am Sonntag während der Messe mit einer persönlichen Erklärung überrascht. "Ich habe selber um eine Versetzung gebeten und deshalb in dieser Woche gute Gespräche in der Personalabteilung in Münster und bereits auch mit meinem neuen leitenden Pfarrer Dr. Stefan Rau diesbezüglich geführt", teilte der Geistliche mit. Weidisch weiter: "Am 8. Januar 2017 werde ich um 18.30 Uhr in der St. Bonifatius-Kirche ein letztes Mal der Eucharistiefeier in unserer Gemeinde vorstehen und mich damit aus dem Dienst hier in unserer Pfarrei St. Josef in Moers verabschieden. Alles Weitere und Konkrete wird sich in den nächsten Wochen ergeben." Bis zu seinem Ausscheiden aus dem Pastoralteam werde er jedoch weiterhin mit vollem Elan und mit voller Freude in der kommenden Advents- und Weihnachtszeit tätig sein, betonte er.

Während seiner Zeit in Moers hatte Pfarrer Weidisch vor allem durch ungewöhnlich gestaltete Gottesdienste Aufmerksamkeit erregt, bei denen auch Licht- und Multimedia-Effekte eingesetzt wurden - Gottesdienste, die auch immer wieder regelmäßig von einigen Emmerichern besucht wurden. Als die Stelle des leitenden Pfarrers in der Moerser Gemeinde frei wurde, hatte Weidisch klargestellt, dass er diese Position nicht anstrebe.

Bevor er nach Moers kam, war Karsten Weidisch als Pfarrer in Emmerich tätig, dort endete seine Amtszeit wegen Konflikten innterhalb der Gemeinde. Mit seinen als modern empfundenen Aktionen hatte der Geistliche Gemeindemitglieder polarisiert. Der Streit hatte überregional für Aufmerksamkeit gesorgt. Weidischs Anhänger hatten gegen seine Entpflichtung durch das Bistum mit einer Menschenkette demonstriert.

Pfarrer Weidisch selber war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Herbert Werth, der leitende Pfarrer der Kirchengemeinde St. Josef, erklärte: "Wir sind alle überrascht." Er habe am Samstag von Weidisch erfahren, dass er Moers verlasse und eine Stelle in Münster angeboten bekommen habe. Diese Entscheidung müsse man akzeptieren. Weidisch habe als Pfarrer "eine gute Arbeit geleistet", sagte Werth und hob vor allem die "go(o)dnews"-Gottesdienste mit ihren modernen Gestaltungsmitteln hervor

(s-g)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Gemeinde in Moers wird von Weidisch-Weggang überrascht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.