| 00.00 Uhr

Emmerich
Genießen im ehemaligen Kuhstall

Emmerich: Genießen im ehemaligen Kuhstall
Bei Landwirt Johannes Kircher auf Gut Schobbenhaus bekommen die Gänse und Enten gutes Futter und viel Auslauf. Das kann man später schmecken. FOTO: van Offern, Markus (mvo)
Emmerich. Das "Mu-Café" in Klein-Netterden existiert bereits seit vier Jahren. Es gibt selbst gebackene Torten, Brötchen und Brote. . Und den Kaffee röstet Markus Unkrieg ebenfalls selbst. Das hat er von seinem Schwiegervater Hans Gast gelernt. Von Monika Hartjes

Eine idyllische Umgebung, eine gemütliche Atmosphäre, selbst gebackene Kuchen und Torten und hausgerösteter Kaffee - Genuss steht im Mu-Café im Mittelpunkt. "Uns ist es wichtig, dass die Gäste sich hier wohl fühlen", sagt Markus Unkrig, der gemeinsam mit Ehefrau Nicole Unkrig-Gast das Bauernhofcafé nahe der niederländischen Grenze in der Bauernschaft Klein-Netterden betreibt. Und nicht nur die "großen" Gäste können hier entspannen, auch für die kleinen Gäste ist bestens gesorgt.

Vor rund vier Jahren - im Herbst 2011 - eröffnete Familie Unkrig-Gast auf dem landwirtschaftlichen Hof an der Speelbergerstraße ihr familienfreundliches und behindertengerechtes Mu-Café. "Hier gibt es für Jung und Alt vieles zu entdecken", sagt der Gastwirt. Zunächst einmal das kulinarische Angebot: Die selbst gebackenen Torten lassen das Wasser im Munde zusammenlaufen. "Besonders beliebt sind die Grillage- und die Mascarpone-Torte, Stachelbeer-Baiser und "Sturmwölkchen" - das ist eine Torte mit Windbeuteln. Unser Klassiker, nach dem immer gefragt wird, ist der Apfelkuchen mit Sahne", so Markus Unkrig. Und wer gluten- und laktosefrei essen muss, der kann unbeschwert die Eierlikörtorte mit einem Boden aus Nüssen, Schokolade und Vollei oder die Pfirsich-Champagner Torte mit dem gleichen Boden genießen. Mittlerweile backt der Chef des Hauses selber. "Ich habe das von meinem Schwiegervater, Bäckermeister Hans Gast, gelernt." In der hauseigenen Küche werden so manche Torten neu kreiert.

Auch der Kaffee lädt zu einem besonderen Genuss ein, denn Unkrig röstet selbst. Das passt zum Konzept des Hofcafés. Beim Besuch eines Röst-Seminars holte er sich das nötige Know-How. Und da Nicole und Markus Unkrig zwei Adoptivkinder aus Äthiopien haben, wo Kaffee angebaut wird, verarbeiten sie auch äthiopischen Kaffee, unter anderem die sortenreinen Kaffees Panama Boquete und Yirgacheffe. Damit unterstützen sie ein soziales Projekt: Von jedem verkauften Kilo wird ein Euro an die Initiative "Kinder unserer Welt" für ein Straßenkinder-Projekt gespendet. Zurzeit wird noch mit einem kleinen Haushaltsröster gearbeitet, aber Markus Unkrig hat sich einen Probat-Röster besorgt, der bald zum Einsatz kommt.

Auch beim Frühstück - vom Frühstücksbuffet bis zur Niederrheinischen Kaffeetafel - setzt das Gastwirt-Ehepaar auf selbst gebackenes Brot und Brötchen, selbst hergestellter Marmelade und Aufschnitt aus der Region. Und wer es gerne herzhaft mag, dem schmeckt bestimmt "Horst´s Käseplatte, ein "Strammer Max" oder die "Schofbrinkplatte" mit drei verschiedenen Wurstsorten und Schnittkäse.

Während die Erwachsenen im stilvoll eingerichteten Café mit Kaminofen oder auf der Terrasse Kaffee und Kuchen genießen, können die kleinen Gäste nach Herzenslust spielen und toben. Da gibt es einen großen Spielplatz und Kinderfahrzeuge wie Trecker und Kettcars. Die Besucher können die Kühe im Stall und im Sommer auf der Wiese beobachten und im Streichelzoo Kaninchen, Meerschweinchen und Katzen streicheln und Pferde, Federvieh und die Minischweine Emely, Mief und Willi besuchen. "Kindergeburtstage und Familien- und Betriebsfeiern lassen sich hier besonders gut durchführen", sagt Markus Unkrig, der auch verschiedene Veranstaltungen wie die Bauernolympiade oder Themen-Events wie Jazzabende, vegane und vegetarische Menü-Abende oder Weinproben organisiert. Auf dem überdachten Grillplatz veranstalten die Unkrigs gemütliche Grillabende. Gegen eine Gebühr kann man den Grillplatz auch mieten und den Abend mit einem schönen Lagerfeuer ausklingen lassen.

Wer eine Radtour oder einen Spaziergang plant, der sollte den Besuch im gemütlichen Mu-Café ruhig mit einplanen. Hier können Jung und Alt eine Rast einlegen und die vielen Angebote in Ruhe genießen.

Mehr zur neuen Heimat-Serie lesen Sie hier. 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Genießen im ehemaligen Kuhstall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.