| 12.49 Uhr

Emmerich
Gericht: Alter schützt vor Schlägen nicht

Emmerich. Von nachbarschaftlichem Frieden oder vielleicht sogar der Gelassenheit des alters zeugte das Verhalten zweier Senioren-Paare an der Wollenweberstraße wirklich nicht. Das wurde jetzt bei einem gerichtlichen Nachspiel wegen angeblich begangener Körperverletzung nur zu deutlich.

"Ich lasse meinen Mann von so Einem nicht verkloppen", gab sich eine 73-jährige Frau vor dem Amtsgericht kämpferisch. Sie hatte ihren gleichaltrigen Gatten gegen den 67 Jahre alten Nachbarn verteidigte. Ende August nahm sie im Treppenhaus den Schirm und schlug drauf los. Und das sogar, als ihr Kontrahent schon am Boden lag. Dieser wiederum war vom Garten aus nach oben gerannt, um sich "zu erkundigen", warum die Frau ihn vom Balkon aus beleidigte. "Ich komm hoch und hau dir ein paar in die Schnauze", soll er dabei gerufen haben. Die Frau hatte ihn zuvor beschimpft, wer er ihrer Meinung nach im Keller Sicherungen ausgedreht hatte.

Vor Gericht beteuerte sie: "Dieser Mann ist gemeingefährlich!" Er habe schon öfter Streit verursacht und dabei sogar auch einmal ihre Wohnungstür eingetreten.

Als ihr Mann an besagtem Tag an der Tür stand, sei er vom wütenden Nachbarn ins Treppenhaus gezogen und dann geschlagen worden. Dabei zerriss das Hemd.

Der Beschuldigte bestritt den Vorfall und verwies seinerseits auf die ärztlich festgestellten Striemen, die ihm die Schläge mit dem Schirm auf dem Rücken einbrachten.

Der Angeklagte wurde auf Antrag des Staatsanwaltes "in dubio pro reo" ("Im Zweifel für den Angeklagten") freigesprochen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Gericht: Alter schützt vor Schlägen nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.