| 00.00 Uhr

Rees
Geschichten rund ums Jugendheim

Rees: Geschichten rund ums Jugendheim
FOTO: Stade, Klaus-Dieter (kds)
Rees. Der Heimatverein Haldern sucht Zeitzeugen, die Beiträge zum St.-Georg-Heim beisteuern können. Der Vorstand um Bernhard Uebbing wurde im Amt bestätigt. Etliche Veranstaltungen sind auch wieder in diesem Jahr geplant. Von Sabrina Geerts

Für Dienstagabend lud der Heimatverein Haldern zur Jahreshauptversammlung in die Gaststätte Tepferd. Gut 40 Mitglieder waren erschienen. Diese wählten den gesamten alten Vorstand einstimmig wieder, außerdem wurden die Planungen des Vereins für das neue Jahr besprochen.

Das Halderner Jugendheim St. Georg ist seit dem vergangenen Jahr ein großes Thema im Dorf. Das Gebäude muss saniert werden - die Kosten für diese Sanierung kann und will das Bistum Münster nicht aufbringen, auch die Gemeinde ist dazu finanziell nicht in der Lage. Dies nahm der Heimatverein zum Anlass, eine Ausgabe seines Magazins "Haldern - einst und jetzt" dem Jugendheim zu widmen.

"Viele Menschen haben in ihrer Jugend dort unzählige Stunden verbracht", meinte Bernhard Uebbing, Erster Vorsitzender. Genau diese Leute sucht der Verein jetzt, um alte Fotos, Geschichten und Erfahrungen rund um das Jugendheim zusammenzutragen.

Außerdem ist für dieses Jahr am 22. Mai eine Tagesfahrt ins belgische Antwerpen geplant. Die Anmeldung dafür ist ab jetzt beim Heimatverein möglich. Für die Radwanderungen am 17. April., 18. Juni. und 11. September und die Fußwanderung am 6. November ist keine Anmeldung erforderlich. Zwischen April und September ist jeweils am ersten Sonntag im Monat der Battenbergturm geöffnet. Das Erntedankfest am 2. Oktober ab 11 Uhr wird ebenfalls vom Heimatverein mitgestaltet.

Monatlich werden zudem auch die "Proat-Platt" -Veranstaltungen in der Gaststätte Schweer durchgeführt. Der nächste Termin ist am 29. Februar.

Neben dem Ausblick auf das neue Jahr, beschäftigte sich der Verein bei seiner Generalversammlung auch mit einem Rückblick auf das vergangenen. Es war gleich durch zwei Großereignisse geprägt: Zum einen gab es eine Festlichkeit anlässlich der Aufstellung eines Gedenksteins in Heeren-Herken, der zu Ehren der Besatzung eines britischen Bombers aufgestellt wurde. Sie kam beim Absturz der Maschine im Zweiten Weltkrieg dort ums Leben kam. Andererseits gab es auch die großen Feierlichkeiten zur 975-Jahr-Feier.

Beide Ereignisse ließ der Heimatverein anhand von Bilderstrecken noch einmal revue passieren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Geschichten rund ums Jugendheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.