| 00.00 Uhr

Rees
Gewalt nach Fußballspiel: Jetzt steht Aussage gegen Aussage

Rees. Verletzte Reeserin erstattete Anzeige gegen die Polizei und wurde ihrerseits von den Beamten angezeigt.

Im Fall der Reeserin, die nach dem Zweitliga-Derby zwischen dem MSV Duisburg und Fortuna Düsseldorf bei einem Polizeieinsatz verletzt wurde, (die RP berichtete am Samstag), liegen jetzt gleich mehrere Anzeigen vor. Zum einen hat die 48 Jahre alte Reeserin am Montag bei der Staatsanwaltschaft Anzeige gegen unbekannte Polizeibeamte wegen Körperverletzung erstattet, zum anderen hat aber auch die Polizei ihrerseits Sabine Heinemann und einen 24-Jährigen aus ihrem Bekanntenkreis wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

Wie berichtet, war die Familie Heinemann mit Freunden nach dem Fußballspiel am 29. April in Richtung Bahnhof unterwegs, als es zu einer Diskussion mit einer anderen, dreiköpfigen Fangruppe gekommen sein soll. Nach Darstellung der Familie Heinemann sei die Polizei daraufhin auf den 24-Jährigen aus ihrer Gruppe losgegangen und habe ihn am Boden fixiert. Als Sabine Heinemann schlichten wollte, sei auch sie von der Polizei zunächst zu Boden gerissen mit Kabelbindern fixiert und später mit dem Kopf gegen ein Polizeiauto geschleudert worden.

Sie und der 24-Jährige wurden festgenommen. Die Reeserin erlitt dabei unter anderem ein Schädel-Hirn-Trauma.

(bal)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Gewalt nach Fußballspiel: Jetzt steht Aussage gegen Aussage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.