| 00.00 Uhr

Rees
"Glück zu": Scholten-Mühle mit eigener Internetpräsenz

Rees. Als die Scholten-Mühle im Jahr 1848 erbaut wurde, hatte der Amerikaner Samuel F. B. Morse gerade den Morsetelegrafen erfunden und damit die Grundlage für das Übermitteln von Signalen durch elektrische Leitungen geschaffen. Damals war es reine Science Fiction, dass eines Tages Billiarden von Daten in Millisekunden um die ganze Welt verschickt werden können. Das Internet macht's möglich! Und jetzt hat auch die Reeser Scholten-Mühle ihre eigene Internetseite - 168 Jahre, nachdem die Turmwindmühle an der Weseler Landstraße errichtet wurde.

Dirk Kleinwegen von der Firma "concept!pro" hat die Internetpräsenz www.scholten-muehle-rees.de gestern freigeschaltet: pünktlich zum Deutschen Mühlentag, den die Scholten-Mühle am Pfingstmontag, 16. Mai, ab 11 Uhr ausrichtet.

Der 48-Jährige hat auch die Internetseite des Geschichtsvereins Ressa gestaltet und begleitet seit Wochen medial die Benefizaktionen für die an Muskeldystrophie erkrankte Reeser Schülerin Stella Scholaja. Die Windmühlen-Homepage hat der EDV-Fachmann in Abstimmung mit Familie Scholten gebaut, die viel historisches Wissen und Bildmaterial beigetragen hat.

"Glück zu!" - der traditionelle Müllergruß - steht auf der Startseite, von der aus sich der Besucher durch die Geschichte der Mühle klicken kann. Den markanten Flügeln, genannt Ventikanten, und den spannenden Ereignissen rund um die Mühle im Zweiten Weltkrieg sind eigene Unterpunkte gewidmet. Auch die umfassende Renovierung, die in den 1990er Jahren maßgeblich durch den Mühlenbauer Manfred Naatz und Rolf Albring vom Verkehrs- und Verschönerungsverein Rees unterstützt wurde, ist in Wort und Bild festgehalten. Der Geschichtsverein Ressa hat fünf Infotafeln beigesteuert, die 2009 für die Mühlen-Ausstellung im Koenraad-Bosman-Museum angefertigt wurden.

Die neue Internetseite bietet auch große Bildergalerien mit Fotos, die von 1909 bis heute reichen, dazu Postkarten im Wandel der Zeit oder Mühlen-Gemälde und Zeichnungen von Willi Angenendt, Michael Hoffmann und dem kambodschanischen Künstler Per Veasna. In Kombination mit einer neuen Facebook-Seite, die Kleinwegen ebenfalls für die Mühle eingerichtet hat, werden Reeser und auswärtigen Mühlen-Fans künftig immer aktuell auf Führungen und Aktionen in der Mühle hingewiesen. So auch auf den Deutschen Mühlentag.

Am Pfingstmontag finden zwischen 11 und 18 Uhr kostenlose Führungen statt. Als Gast stellt die Reeser Künstlerin Ute Schwabe Gemälde und Collagen aus, zudem spielt sie auf ihrer historischen Drehorgel und erläutert Technik und Geschichte ihres Schmuckstücks aus einer Berliner Orgelbau-Manufaktur. Ein privater Büchermarkt bietet Schmöker zum Schnäppchenpreis, es gibt Würstchen und Waffeln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: "Glück zu": Scholten-Mühle mit eigener Internetpräsenz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.