| 00.00 Uhr

Rees
Haffen trauert um Dorothee Köster

Rees. Der Ortsausschuss Haffen der katholischen Kirchengemeinde hat gestern an die ehemalige Küsterin Dorothee Köster erinnert. "Im Alter von 68 Jahren, nach langer schwerer Erkrankung, getragen durch ihr Gottvertrauen, verstarb sie in der vergangenen Woche", schreibt der Ortsausschuss.

"Eine ganze Generation wird ihren Namen mit der Kirche St. Lambertus, Haffen, in enge Verbindung bringen. Im kirchlichen wie auch im öffentlichen Leben war sie in den letzten Jahrzehnten allgegenwärtig. Nicht nur als Küsterin, sondern auch als ehrenamtliche Katechetin begleitete sie viele Haffener Kinder von der Taufe bis zur Eheschließung."

Und weiter heißt es im Nachruf des Ausschusses: "Kaum eine Andacht, die nicht auch die Handschrift von Dorothee Köster trug. Das Singen im Kirchenchor war über Jahrzehnte für sie wichtig. Ihren Glauben und ihre Überzeugungen lebte sie manchmal auch recht impulsiv aus. Sie war eine Vollblutküsterin. Die Kirche war ihr zweites Zuhause, würde man ihre Familie fragen, sogar ihr erstes. Nach 16 Jahren Vorsitz in der katholischen Frauengemeinschaft wurde sie vor drei Jahren verabschiedet. Ihre humoristische Veranlagung lebte sie im Frauenkarneval aus, den sie in der heutigen Form mit auf den Weg brachte. Nicht nur die Geschichte der Kirche, sondern auch die Gestaltung des Kirchenraumes, lagen ihr ganz besonders am Herzen." Beim Bau des Kirchturmhelmes sowie auch der Organisation des Dorfaktionstages, durch den erst der Dorfplatz entstand, sei sie maßgeblich an den Veränderungen im Dorf beteiligt gewesen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Haffen trauert um Dorothee Köster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.