| 10.25 Uhr

Open Air
Die zehn schönsten Haldern-Konzerte aller Zeiten

Zehn Bands, die erst nach ihrem Durchbruch in Haldern spielten
Zehn Bands, die erst nach ihrem Durchbruch in Haldern spielten FOTO: dpa
Rees. Eine hemmungslos subjektive Liste zum Festivalstart: Unser Autor Sebastian Peters listet seine zehn Lieblingskonzerte des Haldern Pop auf. Darunter: Mumford & Sons, Element of Crime und Heather Nova.  Von Sebastian Peters

Schön waren viele, in Erinnerung bleiben manche, wirklich einzigartige Momente erlebt man aber auch in Haldern nicht alle Tage. Wer eine eigene Top-Ten-Liste posten will, kann diese bei Facebook aufschreiben.

Hier eine Liste unserer zehn Lieblingskonzerte beim Festival.

1. Mumford & Sons (2009)

Das ist das Line-up beim Haldern Pop 2015

Ein Jahr später, im Jahr 2010, waren Sänger Marcus Mumford und seine Band Mumford & Sons noch einmal da. Da kannte sie schon die ganze Welt. Beim ersten Konzert von Mumford & Sons im Jahr 2009 hingegen, damals noch im Spiegelzelt, ahnte vorher niemand, welch grandiose Nacht dies werden würde. Es geschah Zauberhaftes - eine Band spielte sich in einen akustischen Folkrockrausch. In Erinnerung bleibt trotz so vorgerückter Stunde, dass irgendjemand aus der Truppe auf der Bühne Geburtstag feierte, dass Mumford & Sons alle Hits des ersten Albums spielten und dass man nachher wie beseelt und nassgeschwitzt aus dem Spiegelzelt fiel; mit einer großen Erkenntnis: Die werden was.

Haldern Pop 2014: Fans feiern die Bands und sich selbst FOTO: van Offern, Markus

2. Kashmir (2000)

Marcus Mumford, Sänger der Band Mumford & Sons, beim Auftritt in Haldern. Unser Autor war dabei, als zu nachtschlafender Zeit eine Band einen großen Schritt zum Weltruhm machte. FOTO: Andreas Endermann.

Im Jahr 2000 erlebten die Festivalbesucher zu nächtlicher Stunde ein Konzert, für das später unter Festivalgängern der Begriff "Haldern-Moment" erfunden wurde. Viele waren schon müde, als gegen Mitternacht das Quartett Kashmir aus Dänemark auf die Bühne stieg. Was dann geschah: Gänsehaut! Kashmir wurden zwar bekannter, zur ganz großen Karriere hat es aber nie gereicht. Ungerecht!

3. The Walkabouts (1996)

Ein Konzert aus den frühen Jahren des Festivals, als man noch aufs "Haldern" ging, und nicht zum "Haldern Pop". Die seligen Walk-abouts um Chris Eckmann und Carla Togerson kamen mit ihrem Album "Devil's Road" im Gepäck und insbesondere wegen eines Liedes bleibt dieser Auftritt in Erinnerung: "The Lights Will Stay On" ist eines der schönsten Lieder aller Zeiten, die Walkabouts immer noch eine der sympathischsten Bands des Rockzirkes - schön unspektakulär, ohne Schnörkel und Hypeverdacht. Ach, wenn sie doch noch mal nach Haldern kämen.

4. The Cardigans (2003)

Die Bühne damals - wow! Komplett mit Teppich ausgelegt, dazu Kronleuchter unter der Decke. Wir staunten nur und begannen die Cardigans zu lieben, die mit ihrem Album "Long Gone Before Daylight" auftraten und Ohrwürmer am laufenden Band lieferten.

5. The Slow Show (2014)

Im vergangenen Jahr hatte die Band The Slow Show aus Manchester vor dem Haldern-Festival kaum jemand auf dem Zettel, weil niemand ihr Lied "Dresden" kannte, das mit einem umwerfenden Chor-Intro beginnt. In Haldern brachten sie dieses live im Spiegelzelt zur Aufführung und die, die dort waren, werden es nicht vergessen. Sänger Rob Goodwin selbst war mitgerissen, stand nachher noch lange hinten im Spiegelzelt und empfing Gratulationen.

6. Heather Nova (1998)

Es gab eine Zeit, da war gefühlt jeder männliche Festivalbesucher verliebt in Heather Nova. Der Blondschopf von den Bermudas spielte wehmütige Gitarrenlieder, die an diesem Abend wie für den Halderner Reitplatz geschrieben schienen. Danach sank der Stern der Super-Nova leider wieder. Aber für Haldern bleibt sie Fixstern!

7. Patrick Watson (2007)

"Was will der schräge Vogel denn hier?", dachte man sich zunächst, als Patrick Watson 2007 die Bühne enterte. Im Verlaufe des Konzertes begann man seine musikalische Idee zu verstehen, entdeckte Anklänge an Radiohead, Pink Floyd, auch Jeff Buckley. Vielleicht hatte Watson Haldern im Sinn, als er sein 2007 erschienenes Album "Close To Paradise" nannte?

8. Glen Hansard (2013)

Der Moment, als der rotbärtige Ire Glen Hansard 2013 die junge Frau aus dem Publikum nach oben holt und beide gemeinsam "Falling Slowly" singen - zu schön, um kitschig zu sein. Dieser Auftritt bleibt unvergesslich.

9. Element Of Crime (1995)

Mehrfach waren Element Of Crime in Haldern - in Erinnerung bleibt aber vor allem dieser Auftritt aus dem Jahr 1995. Der Mond hing voll über der Bühne (ein Großteil des Publikums stand dem in Nichts nach). Sven Regener und Band spielten ihren traurigen Chansonrock mit derartiger Intensität, dass man glatt hätte melancholisch werden können, wenn man nicht so glücklich gewesen wäre.

10. Lambchop (2006)

Lambchop sind mit ihrem wundersamen Alternative Country aus der Zeit gefallen; und eigentlich ist diese ruhige Musik alles andere als festivalkompatibel. Die Haldern-Pop-Besucher aber erwiesen sich als geduldige Zuhörer des Konzepts der Stille. Sänger Kurt Wagner hauchte erst seine Lieder ins Mikro, später auf der Festivalwiese erwies er sich dann beim Fußballspielen mit dem Autor als Mann der gepflegten Rasenkunst.

Mehr zum Haldern Pop gibt es hier. 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haldern Pop: Die 10 schönsten Konzerte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.