| 00.00 Uhr

Haldern-Countdown (16)
"Bear's Den": Die neue Lieblingsband für Haldern

Zehn Bands, die erst nach ihrem Durchbruch in Haldern spielten
Zehn Bands, die erst nach ihrem Durchbruch in Haldern spielten FOTO: dpa
Emmerich. Am 13. August beginnt das Haldern-Pop-Festival. RP-Redakteur Sebastian Peters hat sich die aktuellen Alben der Bands bereits angehört. Hier sein Urteil:

Bear's Den (Islands): Das Londoner Trio Bear's Den existiert erst seit drei Jahren. Obwohl noch jung an Jahren, lässt die Truppe melodisch große Reife erkennen. Schon im Jahr ihrer Gründung spielte die Band in der Londoner O2-World im Vorprogramm von Mumford & Sons. Musikalisch geht es bei Bear's Den in eine ähnliche Richtung: Folkpop der zugänglichen Art wird gespielt, mit Banjo, Backgroundchor und big heart, immer in der Schmuseecke. Mit diesem Sound haben sich Bear's Den erst in den Status Geheimtipp, mittlerweile in die Kategorie Fanliebling gespielt. "Agape" und "Magdalene" sind herausragend, der Rest fällt nicht ab. Ganz tolles Debüt, Deine nächste Lieblingsband. Musik für: die Kuschelecke Klingt nach: Mumford & Sons, Ben Howard Punkte: 5/5.

Frances (ohne Album): Die 21-jährige englische Songwriterin Frances hat im Juli ihre erste EP "Grow" veröffentlicht. Der Name hier ist Programm. Die Piano-Pop-Songs sind in der Tat echte "Grower" - sie wachsen also mit jedem Hören. Man fühlt sich bisweilen musikalisch an Adele erinnert. Manche Songs werden aber elektronisch aufgemotzt zu R'n'B-Songs. Frances ist noch auf der Suche - wenn sie ihren Weg findet, das Experiment unterlässt, könnte sie eine große Künstlerin werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Haldern Pop Festival 2015 mit Bear's Den und Frances


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.