| 00.00 Uhr

Rees
Halderns neues Prinzenpaar

Rees. Das Karnevalskomitee der Feuerwehr Haldern hat Gregor und Lydia van den Boom zum neuen Prinzenpaar des Lindendorfes bestimmt. Von Michael Scholten

Für Gregor und Lydia van den Boom war es gar nicht so einfach, diese Personalie vier Wochen lang geheimzuhalten. Doch erst am heutigen Tag darf offiziell verkündet werden: Das Karnevalskomitee der Feuerwehr Haldern hat die Eheleute zum neuen Prinzenpaar bestimmt. Als Prinz Gregor II. von Büchse und Haken und Prinzessin Lydia I. vom Kreis der fünften Jahreszeit werden der 52-jährige Verwaltungsangestellte beim Land NRW und die 49-jährige Verwaltungsangestellte beim Kreis Kleve die Narren durch die neue Session führen.

Lydia van den Boom wusste sofort, was folgen würde, als Thomas Dierkes und Tobias Oostendorp vom Karnevalskomitee am 3. Oktober abends vor ihrer Haustür am Mühlenweg standen. Ihr Mann Gregor hütete gerade das Wohnzimmer und befand sich nach eigenen Angaben in der "Erholungsphase einer Vortagsfeier". Doch dann flossen Bier und Sekt, als die bevorstehende Prinzenrolle besprochen wurde. "Als gebürtige Halderner, die tief im Dorfleben verwurzelt sind, lehnt man solch ein Angebot natürlich nicht ab", sagt Gregor van den Boom.

Es gab nur ein terminliches Problem: Ausgerechnet am 11.11., wenn normalerweise die Prinzenproklamation stattfindet, wird der passionierte Angler und Jäger auf einem lang geplanten Jagdurlaub mit Freunden sein. "Dann ist Vollmond und wir jagen Wildschweine und Rotwild", erklärte der angehende Prinz Gregor II. von Büchse und Haken auch dem Karnevalskomitee. Daher wird die Proklamation erstmals um eine Woche verschoben. Sie beginnt nun am 18. November um 19.11 Uhr im Gerätehaus der Halderner Feuerwehr. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Gleich am nächsten Tag findet der Empfang aller Prinzenpaare am Reeser Rathaus statt, gefolgt von einer gemeinsamen Fahrt auf dem Fahrgastschiff "Stadt Rees". Mehr als 20 offizielle Termine folgen, bis am Aschermittwoch alles vorbei sein wird. Am Rosenmontag, wenn in Rees und Haffen-Mehr zwei konkurrierende Umzüge stattfinden, wird sich das Halderner Paar für Rees entscheiden. "Als Mitglied des Jugendblasorchesters habe ich schon am allerersten Reeser Rosenmontagszug teilgenommen", sagt Lydia van den Boom.

Ohnehin ist die Haldernerin dem Karneval zugetan und steht seit 27 Jahren auch bei Karnevalssitzungen der kfd in verschiedenen Rollen auf der Bühne. Gregor van den Boom ist optimistisch, in Narrenfragen schnell aufzuholen: "Ich wachse mit meiner Aufgabe." Sein 13. Zug des Schützenvereins hat vor ihm schon zwei weitere Karnevalsprinzen hervorgebracht, Lydia van den Boom blickt sogar auf zwei Regierungsjahre als Schützenkönigin zurück: 1992 und 2014 trug sie die Krone.

Am 11. November, wenn ihr Mann auf der Jagd ist, will Lydia van den Boom mit ihren kfd-Frauen in die neue Session hineinfeiern. Am nächsten Morgen steht sie mit den Jugendlichen, die sie auf ihre Firmung vorbereit hat, in der Kirche. Bald darauf beginnt das närrische Ehrenamt, das mit der Perlenhochzeit des Paares zusammenfällt: "Am 13. November sind wir seit 30 Jahren standesamtlich verheiratet, am 13. Februar liegt die kirchliche Heirat 30 Jahre zurück", sagen die van den Booms. Beide sind froh, dass die Geheimniskrämerei um das neue Halderner Prinzenpaar ab heute ein Ende hat. Zwar wurde im Dorf viel gemunkelt, doch außer Gregor van den Booms Eltern Heinz und Hanna, die mit im Haus wohnen, und den erwachsenen Töchtern Miriam und Katharina wusste niemand Bescheid. Für die 29-jährige Miriam, die seit Jahren als Maskenbildnerin im Halderern Karneval aktiv ist, hegt der Vater bereit große Pläne: "Sie wäre auch mal eine schöne Prinzessin!" Da passt es optimal, dass der eigentlich aus Mehr stammende Schwiegersohn inzwischen Halderner geworden ist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Halderns neues Prinzenpaar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.