| 00.00 Uhr

Emmerich
Heimeliger Markt lockt viele Besucher

Emmerich: Heimeliger Markt lockt viele Besucher
Gerhild van Elk am Spinnrad. Viele Besucher blieben stehen, um ihr bei der Arbeit zuzusehen. FOTO: Markus van offern
Emmerich. Der Eltener Weihnachtsmarkt war gut besucht. Viele Eltener Gruppen, Vereine und Institutionen haben sich beteiligt. "Das Wir-Gefühl ist wieder da", freute sich Mitorganisatorin Hettie Hülkenberg, Von Monika Hartjes

Bereits im vergangenen Jahr sollte der Eltener Weihnachtsmarkt nach dem neuen Konzept der Interessen- und Werbegemeinschaft Elten (IWE) durchgeführt werden. Doch machte das stürmische Wetter den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung, und die Veranstaltung konnte nur in abgespeckter Form stattfinden. Doch in diesem Jahr passte alles: Mit festlichem Glockengeläut wurde am Sonntag kurz vor 13 Uhr der Eltener Weihnachtsmarkt eingeläutet, in der St.-Martinuskirche fand ein stimmungsvolles musikalisches Programm statt.

An rund 50 Ständen rund um die Kirche herum gab es Selbstgemachtes und wunderschöne Handarbeiten und das kalte, aber trockene und teilweise sonnige Wetter lockte zahlreiche Besucher auf den gemütlichen, heimeligen Weihnachtsmarkt, um Freunde und Familie zu treffen, sich umzuschauen und gesellig miteinander einen Glühwein zu trinken.

Viele Eltener Gruppen, Vereine und Institutionen beteiligten sich. "Das Wir-Gefühl ist wieder da", freute sich Mitorganisatorin Hettie Hülkenberg, die erleichtert über den reibungslosen Ablauf war. "Über 120 ehrenamtliche Helfer, nicht nur Mitglieder der IWE, sondern auch Leute aus Vereinen und Gruppen, unterstützen uns an den Ess- und Getränkeständen, beim Aufbau und Abbau. Etwa 70 Prozent der Anbieter kommen aus Elten. Das ist einfach ein tolles Miteinander."

Für eine Einstimmung in die Adventszeit sorgten zahlreiche Chöre und Musikgruppen in der Martinus-Kirche. Die Kinder der Kindergärten St. Martinus und Rappelkiste waren ebenso dabei wie die Chöre "Da Capo", der Cäcilienchor Elten-Hüthum, der Männergesangverein Elten-Emmerich, der Chor "Taktlos", das Tambourcorps und der Musikverein Elten. Auch GustiMusic hatte einen Auftritt. Staunend hörten die Kinder den Geschichten der Märchenerzähler zu, die gemeinsam mit dem Nikolaus kamen. "Bei jedem Auftritt war die Kirche gut gefüllt", freute sich Hülkenberg.

An den Ständen gab es ein schönes Angebot. Warme Mützen, Schals und Socken, Schmuck, Holzarbeiten, unter anderem Vogelhäuschen für BVB-, Schalke-, Bayern- und Fortuna-Elten-Fans, weihnachtliche Floristik und Windlichter. Hobbytöpferin Sigrid Went war zum ersten Mal mit ihren Arbeiten dabei. "Wir wollen unseren Verein hier präsentieren", sagte Karin Roes, Geschäftsführerin von Fortuna Elten, die Kaputzenpullis und Holzbrettchen verkaufte. "Der Erlös geht in die Jugendarbeit." Der Reitverein Elten bot Ponyreiten an. "Das wird gut angenommen", sagte Miriam Lörx. Im Vorfeld hatten die Reitkinder Hufeisen als Glücksbringer bemalt und Plätzchen gebacken. Auch Hunde- und Pferdeleckerlies wurden angeboten. Viele Besucher schauten interessiert beim Seilemacher Johann Evers zu, der sein Handwerk vorführte. Auch Niederländer boten ihre Waren an: "Hopp, hopp, hopp, nehm en Drop", rief eine Verkäuferin. Der Kindergarten Rappelkiste verkaufte Oliebollen, es gab auch Poffertjes.

Pastor Theo van Doornick und die Messdiener buken Reibekuchen, die reißenden Absatz fanden. Kaffee und Kuchen gab's im Pfarrheim. Am Eingang des Marktes konnten die Kinder Schafe streicheln und die Erwachsenen ihr Glück bei der Tannenbaum-Verlosung versuchen. Den Weihnachtsschmuck konnte man gleich dazu kaufen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Heimeliger Markt lockt viele Besucher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.